Frank & frei

 

„frank & frei“ liegen geheime Informationen über die Reiseziele unserer politischen Stadtelite vor, die wir Ihnen heute präsentieren möchten. Hierzu begrüßen wir den Politikwissenschaftler Prof. Dr. Glaubich-Net, der sich hauptamtlich mit den Urlaubsgewohnheiten von Kommunal- und Landespolitikern beschäftigt hat. Für den Wahrheitsgehalt seiner Aussagen übernehmen wir keine Haftung.

(frank & frei): „Herr Professor, vielen Dank für Ihre Zeit. Sie haben im Auftrag Ihrer Universität die Reiseziele der heimischen Kommunalpolitiker untersucht?“

(Glaubich-Net): „Nicht im Auftrag meiner Uni, sondern im Auftrag Ihres Oberbürgermeisters Wagner.“

(frank & frei): „Warum das denn?“

(Glaubich-Net): „Keine Ahnung, aber man munkelt, dass dieser nur zufrieden ist, wenn gerade irgendwo eine Studie gemacht wird.“

(frank & frei): „Was kam denn heraus? Wohin reist denn beispielsweise Stadtrat Harald Semler?“

(Glaubich-Net): „Vorzugsweise nach Athen.“

(frank & frei): „Also ein Geschichtsbeflissener?“

(Glaubich-Net): „Nein, er hängt dort stundenlang an der Akropolis herum und versucht eine Strategie zu erarbeiten, wie man es schaffen kann, dass baufällige oder unfertige öffentliche Bauwerke als Publikumsmagnete durchgehen.“

(frank & frei): „Ich dachte, er fährt lieber nach Rom, um einmal eine seiner Reden in der Akustik des Kolosseums zu halten.“

(Glaubich-Net): „Da muss Jörg Kratkey hin. Angeblich hat die Friedrich-Ebert-Stiftung ein neues Fortbildungsprogramm im Angebot: ,Paris-Rom-London – Zum Kulturdezernenten in 5 Tagen'.“

(frank & frei): „Was sie nicht sagen. Und Dr. Matthias Büger von der FDP?“

(Glaubich-Net): „Der war zusammen mit seinem Parteifreund Thomas Meißner in Spanien auf den Spuren Don Quijotes und Sancho Panzas unterwegs.“

(frank & frei): „Sicher wollten sie echtes Heldentum erforschen.“

(Glaubich-Net): „Nein, vielmehr wollten sie vor ihrem nächsten Blasbach-Besuch herausfinden, wie man während eines Kampfes gegen Windräder fest im Sattel bleibt.“

(frank & frei): „Sagenhaft, was Sie alles wissen. Haben die wenigstens ihren Parteifreund Wolfram Dette mitgenommen?“

(Glaubich-Net): „Nein, der ist doch gerade ehrenamtlicher Kreis-Wirtschaftsdezernent geworden.“

(frank & frei): „Und hat gleich so viel zu tun?“

(Glaubich-Net): „Keine Ahnung, aber Landrat Schuster wollte ihm in der Probezeit keinen Urlaubsantrag genehmigen.“

(frank & frei): „Haben sie denn auch bekannte Christdemokraten aus unserem Landkreis erforscht?“

(Glaubich-Net): „Das hätte ich gerne getan, war aber gar nicht so einfach. Meine Fakultät vermutet inzwischen, dass unsere heimische CDU seit dreißig Jahren regelmäßig geschlossen zum Bermuda-Dreieck verreist.“

(frank & frei): „Weil man sich in diesen Kreisen solche Fernreisen eher leisten kann?“

(Glaubich-Net): „Nein, ganz einfach: Immer, wenn man nach längerer Pause mal wieder etwas von denen hört, ist wieder einer aus der ersten Reihe verschwunden.“

(frank & frei): „Erschütternd. Und unser Oberbürgermeister Manfred Wagner?“

(Glaubich-Net): Der soll angeblich nur nach Skandinavien reisen.“

(frank & frei): „Sicher wegen der großen sozialdemokratischen Tradition?“

(Glaubich-Net): „Nein, er hat nur herausgefunden, dass man dort wegen der hellen Sommernächte länger ohne Licht arbeiten kann, ohne dass unnötig Energie für die Beleuchtung verbraucht wird.“

(frank & frei): „Vielen Dank für das Gespräch.“

 

Dies schreibt frank & frei

 

Ihr

Frank Mignon


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Kolumne "frank und frei"