Frank & frei

 

auch wenn wir in Wetzlar den Aufmarsch rechter National-bewegter hinter uns gebracht haben, sollten wir weiterhin wachsam sein. Denn rechtes Gedankengut und völkisch-verquaste Ideologien müssen nicht unbedingt mit Glatzen oder strengen Seitenscheiteln daher kommen.

Am 22. und 23. Oktober sollte in Gießen ein „Evolve the future“-Kongress von Reichsbürgern, Esoterik-Gurus und sonstigen Vertretern höchst fragwürdiger Ideologien stattfinden. Gegen diesen nicht ungefährlichen Unsinn haben einige kluge Leute aus Wissenschaft und Politik drei informative Gegenveranstaltungen organisiert. Vielleicht werden Sie sich fragen, was denn alternative Heilmethoden oder der Protest gegen angebliche „Chemtrails“, also die wirre Annahme, die Amerikaner würden uns aus Flugzeugen mit giftigen Substanzen besprühen, mit Nazi-Ideologie zu tun haben. Die Erklärung ist relativ einfach: All diese kruden Thesen landen irgendwann bei der angeblichen großen „Weltverschwörung“, und dieser Gedanke ist zutiefst antisemitisch. Auch wenn „der Jude“ nicht immer direkt als Schuldiger allen Übels benannt wird, so weiß doch jeder, wer gemeint ist, wenn esoterische Kreise, rechte Ideologen und Links-Querfrontler von dem „bösen Wallstreet-Kapital“, der „neuen Weltordnung“ oder von „gewissen Kreisen“ sprechen.

Dabei spielen einige der mittlerweile auch in deutscher Sprache ausgestrahlten russischen Fernsehkanäle eine unrühmliche Rolle, tragen diese zusätzlich noch zu einer gezielten Desinformation bei. Auch Dr. Rüdiger Dahlke, der mit seinen Büchern längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, beteiligt sich an diesen Kongressen und verbreitet gerne solchen Unsinn. Zudem sollte man wissen, dass sein Mitautor des Erfolgsbuches „Krankheit als Weg“, der mittlerweile verstorbene Thorwald Dethlefsen, als brauner Vorzeige-Ideologe die Erklärung für den Holocaust gleich mitgeliefert hat: „Jeder ist an seinem Unglück selbst schuld“, eine These, die leider auch Dahlke in nur scheinbar unpolitischer Form weiterhin vertritt.

Esoterik ist zutiefst deutsch und in vielen Bereichen von völkisch-braunem Gedankengut infiziert. Da gibt es „Indigokinder“, die besonders auserwählt sind, was eine lupenreine „Herrenrassen-Lehre“ darstellt. Da werden „nordische Rituale“ und die „Neue Germanische Medizin“ propagiert, die sich von der angeblich „jüdischen Schulmedizin“ absetzen soll. Und es lässt sich leider auch nicht leugnen, dass man von zahlreichen Internetseiten, die angeblich harmlose sanfte Alternativ-Medizin propagieren, mit nur einem Klick beim „Honigmann“ oder ähnlichen Bloggern landet, die sich ohne Umschweife und ganz offen der Verbreitung von rechtem Gedankengut verschrieben haben.

Liebe Leserinnen und Leser: Ich ertrage diesen Mist nicht länger. Viel zu lange hat die sogenannte „Mitte der Gesellschaft“ zugeschaut, wie sich Pseudo-Wissenschaften mit braunem Gedankengut ungehindert ausbreiten konnten. Nun wurde der Gießener „Evolve the future“-Kongress mittlerweile nach einer Umfirmierung in „WIR-Kongress“ zum Glück abgesagt, aber die Gegenveranstaltungen werden dennoch stattfinden und Sie sind herzlich eingeladen, sich unter www.gegen-geistige-brandstiftung.de zu informieren. Den großen Info-Abend am 20. Oktober um 19.30 Uhr im „Großen Zoologischen Hörsaal Gießen“ werde ich selbst moderieren und mit Dr. Holm Hümmler, Dr. Norbert Aust und dem Wissenschafts-Blogger Sebastian Schmalz gibt es bemerkenswerte Referenten. Denn eines sollte uns klar sein: Nicht jeder Nazi kommt mit Springerstiefeln daher, manche auch mit Räucherstäbchen und Birkenstock-Sandalen.

 

Dies schreibt frank & frei

 

Ihr Frank Mignon


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Kolumne "frank und frei"
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei