Frank & frei - die 200. Ausgabe

Der Wetzlarer Kolumnist veröffentlicht bereits die 200. Ausgabe von "Frank & frei".

in dieser 200. Ausgabe meldet sich "frank & frei" nochmal aus der Rathaus-Kantine:

SPD-Mitglied in die Runde: "Mahlzeit. "

CDU-Mitglied antwortet missmutig: "Mahlzeit"

SPD-Mitglied: "Was ist Ihnen denn über die Leber gelaufen?"

CDU-Mitglied: "Ach, immer das Gleiche. Meine Frau möchte ein größeres Haus und von meiner Bank bekomme ich nichts."

Grünen-Mitglied: "Ein Haus, Herr Kollege? Ganz schlecht! Sie müssen gleich einen Kredit für vier oder fünf Häuser beantragen, dann bekommen Sie das Geld sofort."

FDP-Mitglied: "Sie meinen den mittelhessischen Immobilienskandal. Wie nennt man eigentlich den Ort, an dem ein Immobilienmakler, ein Notar und ein Bänker zusammensitzen?"

SPD-Mitglied: "Entweder Golfplatz oder Justizvollzugsanstalt. Kann mir mal jemand erklären, wie es möglich war, Schrottimmobilien zu derart überhöhten Preisen zu verkaufen?"

FWG-Mitglied: "Das ist momentan meine geringste Sorge. Meine Leute prüfen derzeit, warum man es versäumt hat, ihnen wenigstens noch schnell das Stadthaus am Dom und das Europabad unterzujubeln."

CDU-Mitglied lacht: "Ja ja, euer Landrat Schuster wurde angeblich auch schon verdächtig oft mit dem Grundbuchauszug der Goetheschule in der Nähe des Untersuchungsgefängnisses gesichtet. Übrigens soll ja gegen die Mitarbeiter der beteiligten Banken gar nicht ermittelt werden."

SPD-Mitglied: "Wie denn auch, Dummheit steht bei uns noch nicht unter Strafe. Na dann: Mahlzeit!"

Alle zusammen: "Mahlzeit!"

Grünen-Mitglied: "War jemand von ihnen eigentlich schon mal bei dieser Gesundheits-Ausstellung im Forum? Da soll man sogar in eine Prostata hineingehen können, um diese von innen zu sehen."

SPD-Mitglied: "Wirklich? Soweit schaffe ich es bei meinem Landesvorsitzenden nie, wenn ich ihn wieder um einen Listenplatz bitte." Alle lachen, darauf das FDP-Mitglied: "Ist es nicht gut, dass wir in Wetzlar künftig zu einem Einheitspreis mit dem Bus fahren können?"

Stille am Tisch, die Anderen schauen sich grinsend an und imitieren dann gemeinsam lautstark Guido Westerwelle: "Sozialismus, Sozialismus!"

FDP-Mitglied beleidigt: "Ihr seid albern, wisst ihr das? Wir Liberalen sind durchaus auch mal für soziale Gerechtigkeit. Eine Fahrt im Stadtgebiet kostet künftig immer 2,10 Euro. Was kostet eigentlich eine Fahrt von Wetzlar nach Leun?"

Grünen-Mitglied: "Wenn man bei der CDU ist, die politische Karriere. Haben sie am vergangenen Samstag das Foto im Lokalteil gesehen, auf dem unser Oberbürgermeister oben auf dem Rücken eines Kamels abgebildet war?"

SPD-Mitglied nervös: "Seid jetzt bloß still. Was meint ihr, was der Mignon am Montag mit uns macht, wenn wir aus diesem Foto irgendwelche Rückschlüsse auf unsere Stadtregierung ziehen."

FWG-Mitglied: "Warum sind sie denn so nervös, es gibt doch wirklich Schlimmeres, als montags satirisch erwähnt zu werden."

CDU-Mitglied: "Was soll denn noch schlimmer sein?"

Grünen-Mitglied: "Na was wohl? In 200 Ausgaben montags nicht erwähnt zu werden."

Alle zusammen lachend: "Na dann, Prost Mignon, auf die nächsten 200! Und Mahlzeit natürlich!" Dies schreibt frank & frei

Ihr Frank Mignon


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Kolumne "frank und frei"
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei
  • Frank & frei