Ohnmächtiger Kommissar

Kommissar in Gefahr: Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) wurde vor eine fahrende U-Bahn gestoßen. (Foto: Menke/WDR)

Nur bruchstückhaft sind Ballaufs Erinnerungen. Mit vermeintlichen Beweisen und seinen rabiaten Aufklärungsversuchen eckt der Ermittler nicht nur beim Staatsanwalt und der Haftrichterin fortwährend an. Obwohl die jugendlichen Tatverdächtigen schnell ermittelt sind, scheint deren Überführung geradezu ausgeschlossen. Das macht es bis zum Ende spannend. Die Jugendlichen schieben alle Schuld von sich und dem getöteten Musikstudenten in die Schuhe.

Der Zuschauer leidet mit Ballauf im verzweifelten Kampf um Gerechtigkeit. Und gleichzeitig leidet er unter Ballauf, der mit seinem emotionalen Vorpreschen ein ums andere Mal eine gerechte Strafe für die Täter unwahrscheinlich macht. Eigentlich weiß man gar nicht, worüber man sich bei diesem Köln-Tatort zuerst aufregen soll: Ob über skrupellose Jungschläger, fehlende Zivilcourage oder aberwitzig harmlose Jugendstrafen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus Tatort
  • Verblüffende Wendungen
  • Große Dimensionen
  • Hanseatischer Haudrauf