Der kleine Tyson ist verunsichert

Rehpinscher Tyson ist ein sehr unsicherer Hund. Er braucht ein Zuhause, in dem man ihm Sicherheit gibt. (Foto: Schönig)

Tyson wurde in seinem letzten Zuhause leider stereotyp als „kleiner Hund“ behandelt. Er wurde oft hoch- und so aus Situationen herausgenommen und bekam offenbar nichts verboten. Dies führte dazu, dass er sich zu einem sehr unsicheren Hund entwickelte, der sich zuweilen nur mit Aggressivität zu helfen weiß.

Dementsprechend verhält er sich fremden Personen gegenüber sehr ängstlich. Hat man erst einmal sein Vertrauen gewonnen, folgt er einem auf Schritt und Tritt und ist froh, die Verantwortung abgeben zu können. Grundsätzlich ist Tyson eher ruhig, umgänglich und verschmust. Er ist leinenführig, stubenrein, kann Sitz und auch das Pfötchen geben und reagiert gut auf seinen Namen. Doch Tyson möchte nicht verhätschelt und zwangsgekuschelt werden, sondern lieber die Welt entdecken und dabei auch seine Nase einsetzen.

Als Zweithund ist Tyson leider nicht geeignet. Interessenten sollten sich dessen bewusst sein, dass der kleine Rüde Zeit braucht, um Vertrauen zu gewinnen. Schön wäre es, wenn sie sich in Ruhe zu verschiedenen Besuchsterminen mit ihm beschäftigen. Das Tierheim wünscht sich für Tyson ein passendes Zuhause, in dem man viel mit ihm unternimmt und wo er Sicherheit gewinnt. Wer sich für den zarten Tyson interessiert, kann ihn im Kreis-Tierheim in Cappel im Gewerbegebiet „Im Rudert“ kennenlernen.

Das Büro ist freitags, samstags und sonntags für Besucher von 15 bis 17 Uhr geöffnet. An den übrigen Tagen ist eine Besichtigung und Tiervermittlung auch nach Terminvereinbarung möglich. Infos unter (0 64 21) 4 67 92. (en)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Tierheim