Drei Bands rocken bei "Wuffstock"

KULTUR Benefizkonzert am 19. November in Oberscheld für den Tierschutzverein und das Tierheim in Dillenburg

Rocken für das Dillenburger Tierheim: Beim Benefizkonzert „Wuffstock“ am 19. November in Oberscheld treten (von links) Frank Böttner mit seiner Band „Overtime“, Michael Müller mit der „Öli Müller Blues Band“ und Stefan Röger mit „Cellar4“ auf. Tierheimleiterin Christine Nickel freut sich über das Engagement. (Foto: K. Weber)

Die Idee dazu hatte Stefan Röger. Der Gitarrist und Sänger von „Cellar4“ ist Tierfreund und hat selbst vierbeinige Weggefährten. „Uns war aufgefallen, dass viele Musiker auch Tiere haben. Da lag es nahe, ein solches Konzert zu organisieren“, sagt Röger.

„Die laufenden Kosten des Tierheimbetriebs sind so hoch, dass es ohne Spenden nicht geht“, sagt Tierheimleiterin Christine Nickel, die auch Vorsitzende des Tierschutzvereins Dillenburg und Umgebung ist, der das Heim betreibt. Der Verein bekomme zwar Zuschüsse vom Kreis und von den Kommunen, für die man zuständig sei. Diese Beiträge deckten aber nur ein Drittel der Gesamtkosten. Umso wichtiger sei die Hilfe von außen und von Tierfreunden.

Der Eintritt kostet neun Euro

„Wuffstock – Das Benefizkonzert für das Tierheim Dillenburg“ wartet bei seiner Premiere mit Namen auf, bei denen heimische Musikfans mit der Zunge schnalzen. Headliner ist die „Öli Müller Blues Band“. Michael „Öli“ Müller gilt als Fixstern in der Rock- und Bluesszene an der Dill. Seit über drei Jahrzehnten steht der Gitarrist und Sänger auf der Bühne. Seine Blues-Interpretationen lassen Fans schwärmen. Für das Benefizkonzert hat er seine Bluesband mit namhaften Musikern besetzt. Mit dabei sind Peter Schneider an der Gitarre, Jens Schäfer-Stoll am Bass und Oliver Zapf am Schlagzeug.

Zweiter Top-Act des Abends sind „Overtime“: Die Band spielt Rock-, Pop- und Soul-Hits aus fünf Jahrzehnten sowie Hymnen aus den 80er und 90er Jahren, Klassiker, Oldies und Aktuelles. Ralf Krüger (Gitarre), Hansi Link (Bass), Maik Dahl (Schlagzeug) und Frank Böttner (Gesang) sind wahre Bühnencracks – „Overtime“ ist ständig auf Tour.

„Cellar4“ wird „Wuffstock“ eröffnen. Die Band von Organisator Stefan Röger spielt Hausgemachtes im Stile des American Rock und zählt zu den wenigen Bands in der Region, die ihr Programm beinahe ausschließlich mit eigenen Songs bestreiten. Kernigem Gitarrenrock wird gerne etwas Funk beigemischt. „Cellar4“ – das sind Stefan Rüger (Gitarre und Gesang), Andreas Rau (Bass) und Andi Geiger (Schlagzeug). Das Benefizkonzert am 19. November in Oberscheld in der Glück-Auf-Halle beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet neun Euro. (kaw)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Tierheim