Kater „Gouda“ sucht sein Königreich

Tierheim  Schmusebär und Pausenclown

Kater „Gouda“ gefällt sein Tierheimleben in Cappel derzeit gar nicht. (Foto: B. Schönig)

Der Katzenmann vermittelt den Eindruck, dass er in einem „Gefängnis“ sitzt oder besser gesagt: im Katzenhaus im Marburger Kreistierheim.

Dort war der rot-weiße Kater als Fundtier aus Marburg-Marbach abgegeben worden, wo er sich schon eine Zeit lang streunend herumgetrieben hatte. „Gouda“ ist schätzungsweise acht Jahre alt, kastriert und liebt seinen Freigang – aber seine Artgenossen nicht unbedingt. Und das bedeutet bei dem ganzen Trubel im Tierheim sehr viel Stress für ihn.

„Gouda“ ist nur bedingt mit anderen Katzen verträglich. Aber er kann auch ein richtiger Schmusebär sein, berichten die Tierheimmitarbeiter. Und manchmal spielt er auch den Pausenclown.

Das Tierheim wünscht sich für „Gouda“ möglichst bald ein liebevolles Zuhause. Mit einer souveränen, freundlichen anderen Katze könnte er zur Not klarkommen, ein Leben als Einzelprinz wäre ihm aber vermutlich lieber.

Hunde sollten in seinem neuen Heim besser nicht wohnen und auch keine kleinen Kinder, die noch nicht verstehen, wenn er in Ruhe gelassen möchte. „Gouda“ braucht Freigang in möglichst ruhiger Wohnlage. Für ein Leben an einer betriebsamen Straße wäre er nicht geeignet, da er Hauptstraßen nicht kennt.

Wer sich für Kater „Gouda“ interessiert, kann ihn im Kreis-Tierheim in Cappel im Gewerbegebiet „Im Rudert“ kennenlernen. Das Büro ist freitags, samstags und sonntags für Besucher von 15 bis 17 Uhr geöffnet. An den übrigen Tagen ist eine Besichtigung und Tiervermittlung auch nach Terminvereinbarung möglich. Weitere Infos gibt es unter (0 64 21) 4 67 92. (en)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Tierheim