Kein Hund für jedermann

"Koda". (Foto: D. Weber)

Wer bietet "Koda" ein neues Heim?

Wegen "Überforderung" hat ihre alte Familie kürzlich die Segel gestrichen und gab den einjährigen bulgarischen Hütehund im Wetzlarer Tierheim ab. Die Hündin will körperlich und geistig gefordert werden, Gassi gehen allein reicht ihr nicht. Erfahrung mit Hütehunden wäre bei Interessenten von Vorteil.

Wegen eines angeborenen Herzfehlers muss "Koda" demnächst unters Messer. Vielleicht muss sie auch danach noch lebenslang Medikamente nehmen. Die Kosten dafür sollten aber für "Koda"-Fans kein Hemmnis sein. "Da finden wir sicher eine Lösung", ist sich Tierpfelgerin Alexandra Willert sicher.

Die Hündin soll laut Willert in ein Zuhause ohne weiteren Hund und ohne kleine Kinder vermittelt werden. 

Das Tierheim Wetzlar freut sich übrigens über Spenden. Alleine die anstehende Herz-Operation bei "Koda" wird den Verein nach Aussage Willerts rund 2000 Euro kosten. Wer spenden will, kann sich hier informieren. 

Weitere Informationen: Tierschutzverein Wetzlar und Umgebung, Magdalenenhäuser Weg 34, 35578 Wetzlar, Telefon: (0 64 41) 2 24 51, www.tierheim-wetzlar.de. Geöffnet ist mittwochs, samstags und sonntags jeweils zwischen 14.30 und 17 Uhr. (dwe)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Tierheim