"Screamer" sucht ein Königreich

Seinen etwas ungewöhnlichen Namen verdankt Kater Screamer dem Protestgeschrei, mit dem er seinen Unmut über den Aufenthalt in der Quarantänestation des Tierheims kundtat. (Foto: B.Schönig)

Bei seinen Artgenossen im Katzenhaus hat sich das etwa drei Jahre alte Tier sich nun eingewohnt – und schont auch seine Stimme. Er ist ein anfangs vorsichtig-freundlicher Kerl, der sich nach erstem Kennenlernen gerne streicheln lässt.

Screamer kann manchmal eigenwillig sein, ist aber ein grundsätzlich auch verschmuster und verspielter Kerl, der menschliche Gesellschaft schätzt. Weil er sich mit anderen Katzen recht dominant zeigt, wäre ein Leben als Einzelprinz besser.

Er will wieder Freigang haben

Das Tierheim sucht für Screamer ein liebevolles Zuhause, in dem er Aufmerksamkeit bekommt, aber nicht zu sehr bedrängt wird. Kinder sollten dafür Verständnis haben. Nach Eingewöhnung möchte er unbedingt wieder Freigang haben und diesen nach Lust und Laune genießen können. Eine Katzenklappe wäre daher sehr von Vorteil.

Vögel und Kleintiere sollten möglichst nicht in seiner Nähe wohnen. Hunde kann Screamer überhaupt nicht leiden.

Wer sich für Screamer interessiert, kann ihn im Kreis-Tierheim in Cappel im Gewerbegebiet „Im Rudert“ kennenlernen. Das Büro ist freitags, samstags und sonntags für Besucher von 15 bis 17 Uhr geöffnet. An den übrigen Tagen ist eine Besichtigung und Tiervermittlung auch nach Terminvereinbarung möglich. Weitere Informationen gibt es unter (0 64 21) 4 67 92. (en)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus Serie: Tierheim