„Lesen Sie, und reden Sie mit!“

Ausbildungsprojekt  Azubis studieren ein Jahr die Zeitung und lassen ihr Wissen testen

Freuen sich auf das Projekt: Auszubildende und Chefs aus der Region regionaler Unternehmen und Verwaltungen. (Foto: Jung)

Dabei sei es ganz gleich, ob analog auf Papier oder digital auf dem Rechner, Tablet oder Smartphone gelesen werde, so Chefredakteur Dr. Uwe Röndigs (Foto).

Ein Jahr lang werden rund 50 Auszubildende aus den unterschiedlichsten Branchen in Mittelhessen täglich eine der sechs Ausgaben der Zeitungsgruppe Lahn-Dill lesen. Dabei werden sie wissenschaftlich begleitet und lassen ihr Ausdrucksvermögen, ihren Wortschatz und ihre Allgemeinbildung messen. Die Ergebnisse werden am Ende des Projekts auf einer Abschlussveranstaltung vorgestellt.

Anzeige

Mit Kunden ins Gespräch kommen: „Lokales Wissen kann Türen öffnen“

In Zeiten der digitalen Transformation, in denen unter anderem in Sozialen Netzwerken Geschichten ohne Quellenangabe durch nur einen Klick verbreitet werden, sei es wichtig, auf gut recherchierte Nachrichten zurückgreifen zu können, so Chefredakteur Röndigs.

„Sie sollten auch wissen, was in Ihrer Region passiert. Lokales Wissen kann vor allem bei der Arbeit in der Verwaltung, der Sparkasse oder dem regionalen Unternehmen Türen öffnen. „Wer gut informiert ist, kommt mit Kunden leichter ins Gespräch“, veranschaulichte Redakteurin Iris Baar (Foto) einen Vorteil des Projekts, das unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Volker Bouffier steht und an dem hessenweit verschiedene Verlage teilnehmen.

„In den Kreisen Lahn-Dill, Limburg-Weilburg und Marburg Biedenkopf werden bis 2020 bis zu 25 Prozent weniger Schulabgänger für eine Ausbildung zur Verfügung stehen als noch 2009. Der Wettbewerb um den geeigneten Azubi wird härter“, so Iris Baar weiter, die das Projekt redaktionell betreut. Unternehmen, die ein Plus an Ausbildung – wie das Zeitungsprojekt – anbieten, seien klar im Vorteil.

Das Projekt wird begleitet von Professor Gregor Daschmann, Inhaber des Lehrstuhls für Publizistik an der Universität Mainz.

Um den Wissenszuwachs durch die tägliche Zeitungslektüre zu messen, stellen Daschmann und sein Team vom Institut forum! regelmäßig Tests mit zehn Fragen aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Sport, Kultur, Vermischtes und Regionales online.

Am Anfang und Ende des Projekts wird in aufwändigeren Tests Allgemeinbildung und Textverständnis abgefragt und miteinander verglichen. So könne man am Ende sehen, in welchen Bereichen die Auszubildenden nach einem Jahr Zeitunglesen zugelegt haben, erklärte Iris Baar. (iba)

 

Das Projekt

„Zeitung und Ausbildung in Hessen“ fördert sprachlichen Ausdruck, Textverständnis und Allgemeinbildung. Azubis bekommen ein Jahr ein Abonnement der Tageszeitung von ihrem Arbeitgeber finanziert und verpflichten sich, regelmäßig zu lesen und Wissenstests teilzunehmen. Anmeldungen noch möglich: Iris Baar, i.baar(at)mittelhessen.de, Telefon  (06441) 959441, und Marius Pfeiffer, m.pfeiffer(at)mittelhessen.de, Telefon (06441) 959164.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus Zeitung und Ausbildung in Hessen