Alles nur Taktik-Theater

VON DIRK WINGENDER

Dass Direktwahlen wie die eines Bürgermeisters oder Landrats gemeinsam mit anderen Wahlen stattfinden, ist gängige Praxis. Wieso soll ausgerechnet – so behauptet es die SPD – eine Bürgermeisterwahl die Bürger so viel mehr betreffen als die Wahl des Bundestags, der später immerhin den Kanzler wählt? Gibt es einen separaten Wahltag, kostet das den Steuerzahler eine fünfstellige Summe. Geld, das für Vorbereitung, Personalkosten am Wahltag, Entschädigung vonWahlhelfern und mehr draufgeht.

Ist der wahre Grund des Wunsches von SPD und Grünen nach einem separaten Termin für die Bürgermeisterwahl vielleicht der, dass eine der Parteien gerne mehr Zeit hätte, schnell noch einen möglichen eigenen Kandidaten aufzubauen? Die FDP? Sie hätte mit der CDU den Superwahltag beschließen können, enthielt sich aber schadenfroh.

Wer wundert sich noch über Politikverdrossenheit?


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Dillenburg