Anstand wahren

Von Martin H. Heller

Netzwerken, die nur deshalb sozial heißen, weil "social network" im Englischen auch "Gesellschafts-Netzwerk" heißt und wir offensichtlich wieder keine sinnvolle Übersetzung gefunden haben. Sozial sind sie schon lang nicht mehr. Da wird oft geschimpft, beleidigt und gelogen, dass einem schlecht werden kann. Ungeprüft teilen Menschen Texte und Filmchen dubioser Herkunft mit Verschwörungstheorien und Falschnachrichten. Was folgt, sind oft Diskussionen, die so eskalieren, dass alte Freundschaften zerbrechen. Das ist nicht gut. Besser wäre es, den Anstand zu wahren. Bei manchen frage ich mich allerdings, ob sie je einen hatten - vor allem bei denen, die ihre wahre Identität nicht preisgeben und trotzdem mitdiskutieren. Das trifft auch jenen Feigling, der mich kürzlich anrief und im Zusammenhang mit der Berichterstattung unserer Zeitung über die Flüchtlingsproblematik mit einigen üblen Schimpfwörtern und Bedrohungen bedachte. Mit seinem Namen wollte der offenbar rechtsradikale Hetzer nicht für seine Worte einstehen. Eines sei ihm gesagt: Für einen anständigen deutschen Mann gehört sich so etwas nicht.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Wetzlar