Bewegung statt Stillstand

VON HOLGER KIEHL

Gleichwohl: Fünf Monate einen Haushalt zu beraten und damit mehr oder weniger für Stillstand in der Stadt zu sorgen, darf nicht zur Regel werden.

Die Parlamentarier sollten die aktuelle Übereinkunft zum Anlass für einen Neuanfang nehmen. Liebe Stadtverordnete, werft den Ballast der Vergangenheit endlich über Bord und schaut gemeinsam in die Zukunft. Gegenseitige Schuldzuweisungen über das, was war, helfen niemandem weiter.

Zum Wesen der Demokratie gehört es, dass deren Repräsentanten in Einzelfragen anderer Meinung sind, in der Sache hart diskutieren und um ihre Positionen ringen. Das darf aber nicht, wie es in Dillenburg lange der Fall war, zu unverrückbaren Frontlinien führen.

"Wir wollen uns bewegen", kündigte Wolfgang Nickel für die CDU an. Bewegung tut Not, denn sie ist der Gegensatz von Stillstand. Bleibt zu hoffen, dass sich die Parlamentarier zukünftig aufeinander zu bewegen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Dillenburg