Gesamtkonzept muss endlich her

Sackpfeife und Berghütte
Von Susan Abbe

Moment – wollte die Stadt nicht genau solch ein Konzept für die Sackpfeife als Ganzes erarbeiten? Bereits im Herbst letzten Jahres? Unter Beteiligung der Bürger? War das nicht schon angekündigt, als im Sommer 2016 das Tiergehege ersatzlos geschlossen wurde?

Tatsächlich hat sich seither in Sachen Sackpfeifen-Neukonzeption für die Öffentlichkeit nichts Sichtbares getan. Es hieß zwar im Herbst, dass die Betriebskommission intensiv an dem Konzept strickt. Welche Ideen es dafür gibt und wann denn nun die Bürger gefragt sind, ist aber offen. Soll es tiefgreifende Veränderungen geben? Wenn ja: Welche? Wie steht es um die in die Jahre gekommene Sommerrodelbahn und die Lifte? Was soll es sonst noch geben? Und: Was würde das alles kosten und wann könnte es umgesetzt werden?

Das alles sind Fragen, die mit Sicherheit potenzielle Berghütten-Betreiber interessieren. Und für die Stadt wäre es auch wünschenswert gewesen, bei der Suche nach einem Pächter ihr unter Bürgerbeteiligung entwickeltes Sackpfeifen-Konzept als Grundlage nutzen zu können. Denn es wäre sicher für beide Seiten von Vorteil, wenn die Konzepte für Sackpfeife und Berghütte einander ergänzen – und zwar nicht nur zufällig, sondern geplant.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Hinterland