Harmonie statt Missklang

Von Mika Beuster

Beeindruckend: Die Klänge, die Violinist Ning Feng zum Eröffnungskonzert der Schlosskonzert-Saison seiner Stradivari entlockte, haben bei den Zuhörern für Staunen gesorgt. Ein Virtuose, ein gelungener Auftakt. Weilburg ist zu recht stolz auf seine Internationalen Musikfestspiele. Getrübt wird die Freude ein wenig durch die vorangegangenen Missklänge.

Kirchengemeinde und Schlosskonzerte-Verein stritten um Brandschutz und Gebühren. Doch durch sanften Druck von außen einigte man sich. Gut so: Es wäre unverantwortlich gewesen, die weit über die Region bekannte und beliebte Veranstaltung scheitern zu lassen.

"Man muss die Kirche im Dorf lassen", hörte man in der Schlosskirche von Konzertbesuchern als Kommentar zu wegfallenden Stuhlreihen durch Brandschutzauflagen. Nun gut: Die Zeiten ändern sich. Und Querelen vor der Saison scheinen bei Festivals zum guten Ton zu gehören, man muss nur nach Bad Hersfeld schauen. Zynisch gesagt: Sie sorgen für Aufmerksamkeit.

Gut wäre aber, wenn der Schock eines möglichen Ausfalls die Weilburger zu mehr Begeisterung für "ihre" Konzerte bewegte. Da sollte man sich nicht von der einen oder anderen schlechten Kritik in überregionalen Blättern abschrecken lassen oder beklagen, dass der eine oder andere Star fehlt. Die eine, perfekte Saison wird es nie geben. Aber die jetzige.

Also: Erst mal zurücklehnen und Musik genießen.

 


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Weilburg