Herborn muss sich einen Archivar leisten

Von Jörg Weirich

Dann müssen er und die politisch Verantwortlichen der Stadt auch so handeln und nicht nur auf die Personalkosten schielen. Sie sollten es einem Nachfolger ermöglichen, die Zeit mit Störkel dazu nutzen zu können, sich in die schwierige Materie einzuarbeiten. Denn, das hat der scheidende Stadtarchivar selbst zu bedenken gegeben: "Auch ich mache mal die Augen zu." Sich dann erst Gedanken zu machen, wie es mit Archiv und Erforschung der Stadtgeschichte weitergeht, wie Benner es am Rande der Verabschiedung gesagt hat, ist der falsche Weg. Herborn muss sich einen hauptamtlichen Archivar leisten - schon jetzt.

 


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Dillenburg