Hessisches für Nachbarn

Von Martin Heller

Es war ein gelungenes Fest, das am Sonntag in der Bahnhofstraße über die Bühne ging. Der Umzug vom Domplatz vor die Coloraden hat der Sache nicht geschadet.

Folklore, Gesang, Tanz und internationale Spezialitäten begeisterten die Zuschauer und Teilnehmer des bunten Kulturreigens. Das Publikum war ebenso bunt gemischt, und -analog der Größe der ausländischen Bevölkerungsgruppen in Wetzlar - waren die Menschen mit türkischen Wurzeln wohl die meisten. Schön anzuschauen waren vor allem die Gruppen, die traditionelle Tänze aus ihren Heimatländern darboten, bunt gewandet in ihren wahrscheinlich ebenso althergebrachten Trachten und Kostümen. Das hat allen sichtlich Spaß gemacht.

Allerdings - mit etwas Abstand betrachtet - fällt mir auf, dass da etwas fehlte: Von deutscher Folklore, von hiesiger Volkskultur, althergebrachten Volkstänzen, von mittelhessischer Mundart war nichts zu sehen und zu hören. Vielleicht sollte man das nächste Mal auch so etwas einplanen. Schließlich kommen unsere ausländischen Nachbarn gewiss ebenso selten in den Genuss, so etwas zu erleben, wie wir Eingeborenen traditionelle Tänze aus dem Ausland sehen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Wetzlar