Jeder Like zählt

Von Franziska Weber

Besonders als junger Mensch empört mich eine solche Feststellung. Warum soll ich, warum sollen andere junge Menschen dann noch wählen gehen, wenn wir ohnehin nur geringeren politischen Einfluss haben, da wir durch den demografischen Wandel gegenüber den Alten in der Unterzahl sind?

Die Politiker mit ihren Themen machen es uns auch nicht leicht. Viel wird beispielsweise von ihnen darüber geredet, die Rente zu erhöhen. Finanziert von uns jungen Steuerzahlern, für die die Finanzlast wächst, während wir selbst kaum auf eine gute Rente hoffen können. Wenn Politik vor allem für alte Leute gemacht wird, aber nicht für uns Junge und unsere Themen, warum sollte man sich als junger Mensch noch dafür interessieren?

Anzeige

Den Anspruch, junge Wähler zu erreichen, haben die Parteien vermutlich selbst schon lange nicht mehr. Denn es macht den Eindruck, sie interessiert vor allem der kurze Zeitraum vor den Bundestagswahlen, um Wählerstimmen zu erhalten. Was sie dabei vergessen: Die Jugend ist die Zukunft. Deshalb wäre es wichtig, langfristig zu denken und zu handeln und die Politik so für junge Leute wieder interessant zu machen.

Und doch ist es so: Durch die eigene Stimme kann etwas verändert werden. Wer nicht wählt, erreicht noch weniger. Insbesondere in Zeiten von rechtsradikalen Kräften zählt eben doch jeder Like. Und jedes Kreuz auf dem Stimmzettel.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Hinterland