Standpunkt: Wird Vergesslichkeit teuer?

Von Maike Wessolowski

Die Bahn kann zudem theoretisch zivilrechtlich wegen der entstandenen Verspätungen und deren Folgen gegen den Koffervergesser vorgehen. Ob dies nur angedroht, oder tatsächlich umgesetzt wird, um vermeintliche Spaßvögel abzuschrecken?

Diese Frage beschäftigt auch Journalisten. Natürlich berichten wir als Begleiter des Tagesgeschehens über solche Vorfälle. Doch mediale Aufmerksamkeit kann auch solche anlocken, die es auf fragwürdige Art lustig finden, einen Koffer zu "vergessen" und die Folgen wie einen Polizeieinsatz auszulösen. Leidtragende sind die, die im Reisefieber wirklich einmal ein Gepäckstück vergessen. Wir alle müssen uns fragen: Würde ich einem Mitreisenden oder Passanten hinterherlaufen und ihn auf sein Versäumnis hinweisen oder eher die Polizei rufen? "Jeder sollte auf sein Gepäck achten, aber jeder sollte auf ein herrenloses Gepäckstück mit gesundem Menschenverstand reagieren", rät der Sprecher der Bahnpolizei.

Wie immer scheint der Mittelweg das Maß der Dinge zu sein.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Mehr zum Thema
Kommentare (1)
Liebe Bahnpolizei was ist denn gemeint mit : gesundem Menschenverstand?
Vieleicht würde ich die Polizei verständigen ,aber vieleicht verpasse ich dann meinen Zug,darf ich dann mit dem nächsten fahren( mit meiner mehr
Fahrkarte für einfache Fahrt)denn die gilt ja nur vom Kauf ( Uhrzeit ist aufgedruckt) bis zur nächstmöglichen Abfahrt!
Wie kann ich die Bahnpolizei erreichen? Denn in den meisten Bahnhöfen sind die Schalter geschlossen
Ich würde ich mich freuen über ein paar Ratschläge. MFG. Eule
Mehr aus Standpunkte Dillenburg