Standpunkt

Von Jörgen Linker

Der Kreistag hat am Montag eine neue Müllgebühr beschlossen. Ziel: Die Bürger sollen Müll vermeiden. Das ist richtig und gut. Und es ist entspricht der Forderung des neuen Kreislaufwirtschafts-Gesetzes.

CDU und FDP im Kreistag haben am Montag gegen die neue Müllgebühr im Lahn-Dill-Kreis gestimmt. Sie stimmten für einen CDU-Vorschlag, kein Bürger im Lahn-Dill-Kreis solle künftig mehr Gebühren für die Müllentsorgung zahlen als bislang. Das ist Populismus und schon nahe an der Forderung "Freibier für alle".

Mit der Haltung der CDU im Kreistag bleiben folgende Fragen weiter ungelöst: Warum sollte auch nur ein Bürger Müll vermeiden, wenn er sowieso nicht mehr zahlen muss als bislang? Wie soll das von CDU und FDP im Bundestag auf den Weg gebrachte Ziel, Müll zu vermeiden, im Lahn-Dill-Kreis sonst umgesetzt werden - ohne Bestrafung der Viel-Müll-Produzierer und Belohnung der Wenig-Müll-Produzierer?


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Dillenburg