Standpunkt

Von Dirk Wingender

Und die Alternative? Was soll mit Langzeitarbeitslosen stattdessen geschehen? Soll man sie für alle Zeit abschreiben als arbeitsscheu, unbrauchbar? Was gibt es sonst für Chancen für sie, im Zeitalter der beginnenden Hightech-Industrie 4.0? Wer soll sich um sie kümmern? Bei der Wetzlarer Tafel tun es in kleinem Rahmen unter anderem Leute, die sich ehrenamtlich einbringen. Die einen Teil ihrer Zeit opfern, um Langzeitarbeitslose zurück in die Abläufe zu holen, die für andere im Beruf normal sind. Gut, dass sie das tun. Und zum Teil gelingt das auch. Wie muss auf diese ehrenamtlichen Tafel-Helfer ein solch polternder, polemischer Polit-Zank wirken?


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Wetzlar