Überleben sichern

Von Jürgen Vetter

Kein Wunder also, dass alle Beteiligten viel Freude zeigten beim offiziellen Startschuss für die knapp zweijährige Bauphase, der jetzt mit dem Spatenstich erfolgt ist.

Doch leider kann die Politik hier vor Ort alleine nicht den Fortbestand des Kreiskrankenhauses sichern, das für die medizinische Grund- und Regelversorgung im Oberlahnbereich die ganz zentrale Rolle spielt.

Seit Jahren werden die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Allgemeinkrankenhäuser schwieriger. Die Folge ist ein bundesweites Krankenhaussterben, das vor allem Häuser trifft, die in Größe und Aufgabenbereich der Weilburger Klinik ähnlich sind. Denn die gesetzlichen Neuregelungen der vergangenen Jahre haben kleinere Krankenhäuser massiv benachteiligt. Um ihr Überleben und damit auch eine wohnortnahe und gute medizinische Versorgung auf dem Land auf lange Sicht zu sichern, muss die Politik auf Bundesebene jetzt ganz klar gegensteuern.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Weilburg