Was ist uns die Wahlfreiheit wert?

Landratswahl

Ein wenig hadern mit dem Ergebnis dürfte Herausforderer Helmut Jung: Als Erster Kreisbeigeordneter hat der SPD-Mann nämlich ebenfalls ordentliche Arbeit geleistet, die Themen Energiewende und energetische Sanierung beackert – und durchaus in vielen Bereichen nicht nur umgesetzt, sondern auch Akzeptanz  geschaffen.


Mit einer Zahl aber sollten alle hadern – wirklich, wir alle: mit der Wahlbeteiligung. Nur 25 Prozent sind wählen gegangen. Im Umkehrschluss heißt das: 75 Prozent, also Dreiviertel aller Wahlberechtigten,  sind zu Hause geblieben! In anderen Teilen der Welt riskieren Menschen ihr Leben, um bei der Politik mitreden zu dürfen; wir pflegen ihnen übrigens    aus unseren bequemen Fernsehsesseln heraus zuzujubeln und sie zu ermuntern, für mehr Demokratie zu streiten. Und hier? Ist uns das Amt des Landrats  so wenig wert? Oder anders herum: Ist uns die Wahlfreiheit so egal, dass wir  nicht einmal an einem sonnigen Sonntag  einen  Spaziergang ins Wahllokal für nötig erachten? Denn die Wahl hatten wir ja bei dieser Wahl.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Mehr zum Thema
Kommentare (0)
Mehr aus Standpunkte Weilburg
  • Von Pascal Reeber Standpunkt
  • Der Vorsitzende beschädigt sein Amt