„Ein ganz tolles Hilfsmittel“

AWO  Christoph Kozina gibt Tipps und Kniffe für den Umgang mit dem Rollator

Diese Botschaft hat Trainingsleiter Christoph Kozina den etwa 40 Zuhörern mit auf den Weg gegeben, die jetzt ihren „Rolli“-Führerscheins im AWO-Mehrgenerationenhaus in Herborn gemacht haben. „Ich möchte Ihnen zeigen, welche Tricks und Kniffe es gibt“, machte der Referent während seiner mehr als einstündigen Ausführungen im großen Saal des Familienzentrums deutlich.

Experte macht Mut, Hilfsmittel ohne Vorbehalte und Ängste zu nutzen

Kozina gab seinem Publikum unter anderem Hinweise zur richtigen „Griff-Einstellung“, zeigte auf, wie wichtig funktionierende Bremsen sind, und erläuterte, was Nutzer des „Hilfsmittels“ beim Transport von Einkäufen beachten sollten. Der Trainingsleiter mahnend: „Hängen Sie niemals Taschen an die Griffe, sondern benutzen Sie für den Transport von Waren die dafür vorgesehenen Körbe an Ihrem Rolli.“

Unterstützt von seinem Kollegen Dean Martin, hatte der Experte einen kleinen Trainingsparcours im Mehrgenerationenhaus aufgebaut. „Fahren Sie immer schräg über die Gitter“, machte Kozina beispielsweise beim Überfahren eines Gully-Deckels deutlich. Wer probiere, sich selbst und seinen Rollator gerade durch das Hindernis am Boden zu lavieren, gerade in Gefahr, im Gully stecken zu bleiben und die Sicherheit zu verlieren.

Christoph Kozina machte vor allem den vielen älteren Zuhörern Mut, vorhandene Hilfsmittel, die eine soziale Teilhabe und die Rückkehr in den Alltag ermöglichen würden, rege sowie ohne Vorbehalte und Ängste zu nutzen. Die Überzeugung des Trainingsleiters: „Ein Rollator hat längst nicht mehr den Ruf eines Reha-Hilfsmittels, sondern ist mittlerweile wie eine Handtasche, die man täglich nutzt.“ (spa)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet