„Tonart“ will die 100 voll machen

Chor Überwältigende Resonanz auf Sängersuche bei der ersten Probe

„Das ist wirklich der Hammer“, freute sich Tonart-Vorsitzende Uli Etzelmüller. „Mehr, als wir erwartet haben.“ Allein elf neue Männer waren an diesem Abend gekommen und „fünf weitere haben mich angerufen und gesagt, dass sie mitmachen wollen, aber an diesem Abend verhindert sind“, berichtete die Vorsitzende.

Der erste Teil der Rechnung der Sängerinnen scheint aufgegangen. Sollte es bei der großen Resonanz bleiben, sind die Lücken in den Chorreihen erst einmal gestopft. Dass diese Resonanz so unglaublich ausfiel, sei sicherlich auch der Liedauswahl zuzuschreiben, schätzt Etzelmüller. „Wir denken, dass wir mit modernem Liedgut auch eine Chance haben, neue Sängerinnen und Sänger zu begeistern.“

Mit Phil Collins' „Dir gehört mein Herz“ aus dem Disney-Musical „Tarzan“ fiel denn auch das erste Lied, das sich der neue Projektchor vornahm, entsprechend aus. Gerne gesungen auf Taufen, vermittelten auch die Sängerinnen und Sänger damit eine frische und lebendige Atmosphäre, die sich auch auf deren Stimmung zu übertragen schien.

Im Juni 2019 soll an zwei Tagen ein Konzert in der katholischen Kirche stattfinden

Sichtlich gut gelaunt nahmen die sie Anweisungen von Chorleiterin Simone Jung entgegen, der in den nächsten Monaten die schwierige Aufgabe zufällt, aus den vielen neuen Stimmen einen harmonischen Gesamtklang zu formen. „Ich bin mir aber sicher, dass Simone das schafft“, sagte Etzelmüller. Ohnehin gehe die Chorleiterin immer stark auf die Wünsche der Sänger und deren Vorlieben ein.

Als weitere Lieder stehen bislang unter anderem Elten Johns „Circle of Life“ und das aus der „Tribute von Panem“-Reihe bekannte „Hanging Tree“ auf der Liste des Chores.

Und das nächste Ziel hat Uli Etzelmüller auch schon vorgegeben. „Nachdem der Auftakt so wunderbar geklappt hat, wollen wir jetzt auf jeden Fall die Marke von 100 Sängern knacken“, betonte sie.

Es sei jedenfalls kein Problem, noch zu dem Chor dazuzustoßen, auch wenn man die erste Probestunde verpasst habe. Anfangs kommen die Sängerinnen und Sänger nur alle drei Wochen zusammen – das nächste Mal am 28. September um 20 Uhr im Hotel Schlossgarten. „Wenn dann im nächsten Jahr das Konzert näher rückt, werden wir natürlich öfters proben müssen“, so Etzelmüller.

Stattfinden soll dieses voraussichtlich im Juni 2019 in der katholischen Kirche – und zwar an zwei Tagen. „Einen Tag werden wir nicht hinbekommen. Dafür sind wir zu viele Leute“, sagte Etzelmüller lachend.

Wie von dem letzten Konzert des Frauenchores, soll auch bei dem kommenden wieder eine CD erstellt werden. Das könnte für einige ein zusätzlicher Anreiz für eine Teilnahme am Projektchor sein. Denn eine solche Konzert-CD mit der eigenen Stimme darauf, sei sicherlich auch ein schönes Geschenk für die Liebsten.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet