1025 Euro für die Notfallseelsorge

PFARRER Marburger Bridge-Club sammelte Spenden

Susanne Dern und Waltraud Dreier überreichten die Spende an Pfarrer Armin Wehrmann. (Foto: Altmüller)

Die Vorsitzende Waltraud Dreier und Vorstandsmitglied Suse Dern übergaben nun diesen Betrag. Das Geld soll der Polizei- und Notfallseelsorge in den Kirchenkreisen Marburg und Kirchhain zugutekommen. Der Beauftragte für das Gebiet, Pfarrer Armin Wehrmann von der evangelischen Kirchengemeinde der Martinskirche Wehrda, nahm das Geld entgegen.

Es solle für die Anschaffung neuer Westen eingesetzt werden, mit denen die Pfarrer beispielsweise beim Einsatz im Dunkeln an einer Unfallstelle sichtbar seien. Auch Mappen für den Transport von Flyern für Betroffene sollen gekauft werden.

Anzeige

"Die Polizei- und Notfallseelsorge gehört in der Kirche Kurhessen-Waldeck für Pfarrer zum Dienstauftrag", erklärt Wehrmann. Vom Rettungsdienst der Polizei oder Feuerwehr würden sie informiert, um an Einsatzorten zu jeder Tages- und Nachtzeit Menschen in Notfällen zu betreuen. Dazu gehörten Personen, die beispielsweise Zeugen eines Unglücks wurden.

Manche Einsätze dauern neun Stunden

Auch das Überbringen einer Todesnachricht, gemeinsam mit der Polizei, gehöre zu der Aufgabe der rund 50 Pfarrer im Gebiet. "Wir haben Einsätze, die dauern zehn Minuten, andere acht oder neun Stunden", berichtet Wehrmann. Jede Woche würden die Pfarrer im Schnitt einmal alarmiert.


Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet