1732 wollen Deutsche sein

Gießen (red). In Mittelhessen ist das Interesse am Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit weiter hoch. Dies teilt das Regierungspräsidium Gießen mit, bei dem im vergangenen Jahr 1732 Anträge auf Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit eingegangen sind. Damit habe sich die Antragszahl auf hohem Niveau stabilisiert. Die größte Gruppe stammt erneut aus der Türkei sowie aus Mitgliedsstaaten der EU, ihnen folgen Menschen aus Osteuropa sowie aus dem Irak und Afghanistan. Zu den Voraussetzungen einer Einbürgerung zählen in der Regel ein achtjähriger rechtmäßiger Inlandsaufenthalt, ein Aufenthaltsstatus wie Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungserlaubnis, die Fähigkeit zur Bestreitung des Lebensunterhaltes, Aufgabe oder Verlust der bisherigen Staatsangehörigkeit, Straffreiheit und das Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung. Auch Deutschkenntnisse müssen belegt werden.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet