280 Sportler in der HSG aktiv

SPORT Handballspielgemeinschaft ist stolz auf die Jugendarbeit

Der HSG-Dilltal (hinten von links): Ulrich Roth, Roland Blau, Werner Blecker, Jutta Aichholzer, Josepha Seger, Milan Masek und Sven Döring sowie (vorne von links) Sebastian Ulm, Peter Rau, Dieter Emmelius, Carolin Hepp, Siegfried Hepp, Markus Groß und Arnd Krauß. (Foto: HSG)

In seinem Jahresbericht hob er besonders das ehrenamtliche Engagement der HSG Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Sekretäre und vielen Helfer hervor.

In der 1992 aus den Handballabteilungen der Turnvereine Katzenfurt, Ehringshausen und Werdorf gegründeten HSG Dilltal spielen zurzeit rund 280 Jugendliche und Aktive Handball. Aktuell hat die HSG Dilltal zwei Männer-, eine Frauen- und acht Jugendmannschaften, womit sie zahlenmäßig zu den stärksten Vereinen im Handballbezirk Gießen zählt.

HSG-Jugendwart Sven Döring berichtete über eine überaus erfolgreiche Jugendarbeit, die sich auch im abgelaufenen Spieljahr kontinuierlich fortgesetzt habe. Neben der Weiblichen Jugend B, die sich auch in dieser Saison in der eingleisigen Oberliga Hessen bestens geschlagen habe, ist die vorzeitige Meisterschaft der Männlichen Jugend B in der Bezirksoberliga zu erwähnen. Eine starke Saison spielte die Weibliche Jugend C, die die Meisterschaft in der Bezirksliga A West holte. Die Männliche Jugend D musste sich letztlich bei Punktgleichheit mit dem Tabellenführer nur aufgrund des direkten Vergleichs mit der Vizemeisterschaft in der Bezirksliga A Mitte 1 zufriedengeben. Auch die Männliche Jugend E wurde in ihrer Spielklasse, der Bezirksliga B, West Vizemeister.

Wie Sven Döring weiter berichtete, bewerben sich in den nächsten Wochen gleich vier HSG-Jugendmannschaften um die Qualifikation für die Oberliga oder Landesliga und Bezirksoberlage.

Bei den beiden Männermannschaften verlief die Saison nicht nach Plan, wobei vor allem die Männer I in der Bezirksoberliga bis vor wenigen Tagen noch mit dem Abstieg in die Bezirksliga A rechnen musste. Da die SG Rechtenbach jedoch für die kommende Saison keine Mannschaft in der Bezirksoberliga gemeldet hat, steigt am Ende der Saison nur eine Mannschaft aus der Bezirksoberliga ab, der TSV Södel. Die HSG Dilltal spielt somit auch in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga und wird auch weiterhin von Peter Küster und Joachim Ulm betreut.

Die HSG Dilltal II hatte in der abgelaufenen Saison mit personellen Problemen zu kämpfen, so dass immer wieder jüngere Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft und der Männlichen Jugend A aushelfen mussten. Letztlich konnten die notwendigen Punkte eingefahren werden und es reichte auch für das Team von Trainer Markus Groß für den Klassenerhalt.

Nicht so gut lief es für die Frauenmannschaft, die Platz 8 in der Bezirksliga B belegte.

Turnier um den Hoffmann-Cup steigt vom 25. bis 29. August in Werdorf

Unter der Leitung von Franz Nachlinger und Heinz Emmelius wurden anschließend die Neuwahlen durchgeführt. HSG-Schiedsrich-terwart Daniel Nies und die Sekretärwartin Anja Müller kandierten nicht mehr.

Satzungsgemäß wurden die nachstehenden Vorstandsmitglieder für die nächsten beiden Jahre gewählt: 2. Vorsitzender Ulrich Roth, Kassenwart Roland Blau, Jugendwart Sven Döring, Sekretärwartin Jutta Aichholzer, Beisitzer 2 Peter Küster, Beisitzer 4 Carolin Hepp. Das Amt des Schiedsrichterwartes konnte nicht besetzt werden. Die Aufgaben werden bis auf Weiteres vom stellvertretenden Sekretärwart Peter Rau und dem Vorstand wahrgenommen.

Mit dem Ausblick auf die Veranstaltungen des Jahres 2015 und dem besonderen Hinweis auf das Handballturnier um den "Karl-Hoffmann-Cup" vom 25. bis 29. August in der Sporthalle Werdorf beendete Vorsitzender Arnd Krauß die Jahreshauptversammlung.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet