7000 Euro nach 65. Geburtstag

Handwerkskammerpräsident Klaus Repp (rechts) und seine Ehefrau Renate übergaben einen Spendenscheck über 7000 Euro an Professor Wilhelm Wößmann. (Foto: Ewert)

Gießen (ew). Klaus Repp aus Langgöns, Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden, hat jetzt 7000 Euro an die Gießener Kinderkrebs-Klinik gespendet. Er hatte aus Anlass seines 65. Geburtstags statt um Geschenke um eine Zuwendung zugunsten des Forschungszentrums Lymphknotenkrebs an der Uni-Kinderklinik Gießen - Station Peiper - gebeten. Trotz großer Fortschritte in den vergangenen Jahren sterben noch immer 15 Prozent der betroffenen Kinder und Jugendlichen an dieser Krankheit, erläuterte der kommissarische Leiter Professor Wilhelm Wößmann bei der Spendenübergabe. Klaus Repp übergab die Zuwendung von 7000 Euro gemeinsam mit seiner Ehefrau Renate. Er hatte die Beträge seiner Gäste noch deutlich aufgestockt.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet