Affennachwuchs und Pflanzentauschbörse

Vogelpark und Freunde der Flora Herbornensis laden am Samstag zum Tag des naturnahen Gartens ein

Seltener Zuchterfolg: Zwei nur wenige Zentimeter große Lisztaffenjungtiere faszinieren derzeit die Besucher im Vogelpark. (Foto: Vogelpark)

Gartenfreunde können dann attraktive Stauden und andere Pflanzen gegen ihre Mitbringsel eintauschen oder auch günstig erstehen.

Auch Hobbygärtner erhalten bei dieser beliebten Veranstaltung die Gelegenheit, ihre überzähligen Gartenpflanzen den Vogelparkbesuchern zum Verkauf anzubieten. Der Erwerb einer Tageseintrittskarte ist einzige Voraussetzung dafür. Natürlich wird aus organisatorischen Gründen um eine telefonische (02772/42522) oder besser noch schriftliche Anmeldung per Email (info@vogelpark-herborn.de) gebeten.

Im Augenblick entzücken zwei am Donnerstag, 21. April, geborene Lisztaffenjungtiere die Besucher des Parks ganz besonders. Die nur wenige Zentimeter großen Zwillinge krallen sich im Fell der Elterntiere fest und werden gut behütet durch die Anlage getragen.

Gerade auf den Nachwuchs dieser besonders seltenen Krallenaffenart ist man in Herborns Tierpark besonders stolz. Sie sind nicht nur unglaublich niedlich, sondern vor allem hochbedroht, so Zoopädagoge und wissenschaftlicher Mitarbeiter Heiko Janatzek. Der Vogelpark beteiligt sich seit vielen Jahren an einem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) dieser in Kolumbien beheimateten und vom Aussterben bedrohten Affenart.

Der Vogelpark Herborn ist täglich von 9.30 bis 19 Uhr geöffnet (Einlass bis 18 Uhr).

Der Eintrittspreis beträgt 6 Euro für Erwachsene, 3 Euro für Kinder, 5 Euro für Ermäßigte und 16 Euro für Familien.

Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 02772/42522 oder unter www.vogelpark-herborn.de.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet