Lesezeit für diesen Artikel (789 Wörter): 3 Minuten, 25 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL.

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

25,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,80 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Alte Menschen sind doch keine Möbel"

HEIMPLEITE Nach Aus in Solms: Gesetzesreform zum Schutz von Senioren?

Solms/Wetzlar. Umzug, Pflegegeldsorgen und doppelter Eigenanteil: Müssen Bewohner oder Angehörige bei einer Pleite wie der des Niederbieler Alten- und Pflegeheims emotional und finanziell die Lasten tragen? Die Räumung in nur sechs Tagen wirft die Frage auf, wie Senioren vor der Zahlungsunfähigkeit von Privatbetreibern zu schützen sind.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2013
Ich möchte als PFLEGESKLAVE dem Kritischen_Kommentator eigentlich eine schallenden Ohrfeige verpassen für so einen dummen und unverschämten Kommentar. Vielleicht ist es manchen Leuten nicht ganz deutlich, dass es in mehr
vielen Familien und aus vielen Gründen gar nicht möglich ist, die Oma oder den Opa adäquat zu pflegen. Wie dumm muss man sein, alte Menschen, die ihre Kinder großgezogen haben als langweilig und nicht benötigtes Spielzeug zu bezeichnen.
Es ist sicher richtig, dass Pflege viel Geld kostet und Betreiber damit auch gut verdienen. Es ist auch richtig, dass die sogenannten Sklaven nicht den Lohn bekommen, den sie eigentlich verdienen.
Die Institution Altenheim als "das unmenschlichste, was eine Familie ihren alten Herrschaften antun kann" zu bezeichnen ist eine grobe und nicht zutreffende Frechheit. Ich gehe davon aus, der "Mensch" der sich so über das Thema Pflege und Alter auslässt, hat nicht die geringste Ahnung worüber er sich da auslässt. Wer keine Ahnung hat soll frei nach Dieter Nuhr "einfach mal die Schnauze halten".
Was halten denn die "entsetzten" Angehörigen davon, den Opa oder die Oma nach Hause zu holen - damit er dort in Würde den letzten Gang machen kann...

...und nicht - wie ein langweilig gewordenes kleines Hundchen in mehr
einem Heim für nicht mehr Benötigtes Spielzeug abzugeben!?

Die Betreiber haben Goldgräberstimmung.......unstrittig!

Soviel Goldbarren können die gar nicht vergraben - wie die von den Kassen, den Betroffenen und den Angehörigen "einsammeln"!

Da kommen aber dann noch nicht einmal Nuggets, bei den Pflegesklaven an...

...geschweige denn - das "alte Heim" glänzt "golden".........

Die sog. Altenheime sind vermutlich das unmenschlichste, was eine Familie ihren "alten Herrschaften" antun kann!
Mehr aus Lokalnachrichten