Am Denkmaltag das "Petersch Haus" besichtigen

Führungen und Erläuterungen am Tag des offenen Denkmals

Das "Petersch Haus" kann auch von Innen besichtigt werden. Dort ist unter anderem eine Sammlung alter Bügeleisen zu sehen. (Foto: privat)

In Merkenbach ist wieder das "Petersch Haus" in der Weilburger Straße 18 für interessierte Besucher von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Es handelt sich um einen mehrgeschossigen Fachwerkbau mit Erweiterungen in unterschiedlichem Ziegelmauerwerk; Wohnhaus, Scheune und Remise mit Satteldach, traufständig. Die Ersterwähnung erfolgte im Jahr 1791.

In den folgenden Jahrhunderten erfolgten Umbauten mit Änderungen des Daches, der Dachneigung und der Firsthöhe. Das Anwesen wurde von Roland und Marie-Luise Kurth restauriert und in den heutigen Zustand gebracht, nachdem es als Ruine schon einmal abgerissen werden sollte, um einem Parkplatz für das Bürgerhaus zu weichen. Hier passt das Jahres-Motto: Gemeinsam Denkmale erhalten!

2009 wurde es dann unter Denkmalschutz gestellt. Für Besucher gibt es manches zu sehen, wie alte Hausgeräte, vom Waffeleisen bis zum Kaffee-Röster, Bügeleisen, Telefone. Passend zum Hausnamen zeigt Roland Kurth seine "Struwwel-Peter" Sammlung.

Zur Unterhaltung der Besucher spielen bei gutem Wetter die "Goldies" unter der Leitung von Rudi Bickel.

Ein Parkplatz ist am nahe gelegenen Bürgerhaus in der Rathausstraße vorhanden.

Führungen mit Erläuterungen zu Gebäuden und deren Restaurierung sind in der Öffnungszeit möglich.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet