Angehörige lernen dazu

HÜTTENBERG An zehn Nachmittagen haben sich im vergangenen Quartal Angehörige von Menschen, die an Demenz leiden, mit der Diplom-Gerontologin Elisabeth Bender (Gießen) getroffen, sich über die Krankheit Demenz informiert und sich schulen lassen.

Wegen der großen Nachfrage wurde aus dem ursprünglich geplanten Kurs schon bald ein zweiter. Für den dritten Kurs, der noch gar nicht terminiert ist, gibt es eine Warteliste. Mit dabei sind Menschen aus etlichen Hüttenberger Ortsteilen, aber auch aus Lahnau, Reiskirchen und Pohlheim.

Elisabeth Bender leitet den Kurs inhaltlich, Andrea Misterek (die Seniorenbeauftragte der Gemeinde) hat die organisatorischen Fäden in der Hand. Beide gehen gezielt auf die Bedürfnisse der Teilnehmer ein. Eine Teilnehmerin sagte zum Abschluss: "Im Alltag geht man gelassener mit der Krankheit um. Zwar nicht immer, aber immer öfter." (jhw)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet