Anmelden zu den "SchulKinoWochen"

FILME Marburger Kinos machen mit

"Der Staat gegen Fritz Bauer" ist nur einer von vielen Filmen, die in Marburg im Rahmen der "SchulKinoWochen" gezeigt werden. Ab sofort kann man sich anmelden. (Foto: SchulKinoWochen)

Zehn Jahre gibt es die "SchulKinoWochen" mittlerweile schon, zehn Jahre lang ist die Marburger Kinobetreiberin Marion Cloßmann schon mit dabei. Vom 7. bis 18. März 2016 verwandeln sich die Marburger Kinos demnach wieder in außergewöhnliche Lernorte.

Im Rahmen der "SchulKinoWochen" werden in Marburg unter anderem "Der Staat gegen Fritz Bauer" gezeigt. Darin geht es um den realen Fall des jüdische Sozialdemokraten Fritz Bauer, der in Argentinien den früheren SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann aufspürte, was zum Eichmann-Prozess führte. Geeignet für Geschichts- und Politikklassen dürfte auch "Im Labyrinth des Schweigens" sein. Thema: die Auschwitz-Prozesse in Frankfurt. "Wir sind jung. Wir sind stark." widmet sich ebenfalls deutscher Geschichte: Es geht um die rassistisch motivierten Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen im Sommer 1992. Leichteres Programm gibt es bei beispielsweise bei "Der kleine Prinz", der Verfilmung der berühmten Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry. Zudem locken unter anderem auch "Paddington", "Emil und die Detektive" und "Sams im Glück".

Über 100 Vorstellungen in den Marburger Kinos

Insgesamt werden in den vier Marburger Kinos über 100 Vorstellungen zwischen dem 7. und 11. März 2016 angeboten.

Anmeldungen für Kinobesuche und das Rahmenprogramm nimmt das Team in Frankfurt bis Montag, 22. Februar 2016, entgegen. Der Eintrittspreis beträgt 3,50 Euro. Alle Informationen und Termine gibt es im Internet unter www.schulkinowochen-hessen.de sowie im Filmprogrammheft, das an alle Schulen in Hessen verschickt wird. (crö)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet