Anschaffung von Computern vertagt

PARLAMENT Ausgaben auf 2016 verschoben

Damit sollen die Unterlagen für Sitzungen, etwa in Ausschüssen oder Gemeindevertretersitzungen elektronisch aufgerufen werden können. Diese sind zur Zeit ja schon im elektronischen E-Government-System "Allris" (Elektronisches Ratssystem) hinterlegt und können per Computer aufgerufen werden.

Durch die Tablet-Computer hätte das Ausdrucken von Unterlagen - und somit Papier und Verwaltungsaufwand gespart werden können. Während der Haushaltsberatung in den Ausschüssen ist das Projekt allerdings von den Gemeindevertretern zunächst vertagt worden.

Anzeige

Kaufen erst nach der Wahl

Erst nach 2016 will der Martkflecken nun die flachen Computer mit Berühr-Bildschirm anschaffen. Die Begründung trug der Vorsitzende des Haupt- und Finanzausschusses Werner Hermann (CDU) vor: Da im Frühjahr 2016 Kommunalwahlen anstehen, steht auch erst dann fest, wie sich das neue Gemeindeparlament zusammensetzt.

Mit der Verschiebung der Anschaffung spart sich so die Gemeinde nicht nur das Geld, sondern kann auch gleich die neuen Mandatsträger mit den Geräten ausstatten, sobald diese gewählt sind.


Jetzt kostenlosen Probemonat sichern und unbegrenzt auf mittelhessen.de und in der News-App lesen!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2014
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet