Auch im Winter muss das Grab nicht trostlos sein

Zapfen, Moose, getrocknete Früchte: Friedhofsgärtner habe einige Ideen, wie die Grabstätte aufgewertet werden kann

Die Grabbepflanzung kann auch in den Wintermonaten ansprechend sein. (Foto: Caroline Seidel/GdF, Bonn)

Oft mit Schirm und Regenjacke ausgerüstet besuchen Angehörige in der dunklen Jahreszeit die Grabstätten ihrer Verwandten. Die letzten Blumen sind längst verblüht, das Laub der Friedhofsbäume bedeckt teilweise die Gräber, die einen recht trostlosen Eindruck bieten.

Höchste Zeit zu überlegen, was sich gut als Winterschmuck auf den Pflegegräbern eignet. Friedhofsgärtner vor Ort haben passende Vorschläge im Angebot.

Kunstvolle Gestecke erfreuen Angehörige

So sind die meisten Gehölze - ob mit Nadeln oder wintergrünem Laub - wichtige Gestaltungselemente auf dem Grab. Die geschulten Fachleute zeigen wie man - außer Heidepflanzen und Stiefmütterchen - die Fläche des Wechselbeetes gestalten kann. Kunstvolle Wintergestecke erfreuen dabei nicht nur den Trauernden sondern verschönern auch das Gesamtbild des Friedhofs. Zapfen, Moose, getrocknete Blüten und Zweige, holzige Früchte, aber auch exotische, getrocknete Materialien können mit frischem Grün verschiedenster Nadelgehölze verarbeitet werden. Starken Symbolgehalt hat nach wie vor - auch jetzt im Winter - der Kranz. Das gibt es beispielsweise einen Kranz aus gewundenen Zweigen, in den Efeuranken mit eingewoben sind und der mit Rosen, als Schnittblumen, dekoriert ist. Ein kleiner Engel aus Holz symbolisiert die Nähe zu verstorbenen Liebsten. Neben Kränzen können kleine Kissen oder Herzen kunstvoll mit verschiedensten Naturmaterialien verarbeitet werden.

Mit einem Grablicht kann das Grab nicht nur während der Trauergedenktage, sondern auch noch viele Wochen im Winter, gut aussehen.

Zusätzlich wählt man aus einem Pflanzen-Sortiment noch drei Christrosen aus. Sie bieten auf dem Grab besondere Akzente und blühen während der gesamten Advents- und Weihnachtszeit.

Friedhofsgärtner können noch für eine Abdeckung mit grünen Zweigen auf dem Grab sorgen, ganz besonders dann, wenn man in fortgeschrittenem Alter sich nicht an diese bückende Arbeit herantraut. Die Friedhofsgärtner haben darüber hinaus ein gutes handwerkliches Geschick.

Übrigens, die Winterabdeckung ist auch Bestandteil der ganzjährigen Grabpflege durch den Friedhofsgärtner, der im Rahmen einer Dauergrabpflege das Grab betreut. Weitere Informationen zu den Möglichkeiten gibt es unter www.grabpflege.de. Dort sind auch die regional zuständigen Dauergrabpflegeeinrichtungen aufgeführt. (www.grabpflege.de)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2017
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet