Auf den Bundesstraßen wird gebaut

VERKEHR Zwischen Wehrda und Göttingen, Richtung Gießen und in Weimar

Die Ortsumgehung bei Oberweimar: In dieser Woche beginnt der Anschluss an die B 255. (Foto: Meistrell)

n Bis voraussichtlich Mitte November erneuert Hessen Mobil die Fahrbahndecke auf der B 3 zwischen den Anschlussstellen Wehrda und Lahntal-Göttingen sowie die Auffahrt der B 62 auf die B 3.In einer ersten Bauphase wird die Auffahrt von der B 62 (aus Göttingen kommend) auf die B 3 (in Fahrtrichtung Marburg) saniert. Dies wird etwa eine Woche dauern. Die Auffahrt ist in diesem Zeitraum gesperrt. Der umgeleitete Verkehr muss zunächst auf die B 3 in Richtung Kassel auffahren, an der Anschlussstelle Bürgeln zunächst weiter der B 3 folgen und sofort wieder auf die B 3 in Richtung Marburg wechseln.

n Parkplatz wird gesperrt

In zwei weiteren Bauphasen wird in Fahrtrichtung Kassel der rechte Fahrstreifen der B 3 zwischen den Anschlussstellen Marburg-Wehrda (auf Höhe des dortigen Parkplatzes) und Lahntal-Göttingen erneuert sowie im weiteren Verlauf noch weitere 400 Meter. Der Verkehr wird in dieser Zeit auf dem linken Fahrstreifen geführt. Die Aus- und Auffahrt in Richtung Lahntal-Göttingen ist während dieser Bauphasen verkürzt. Der Parkplatz, der kurz hinter der Anschlussstelle Marburg-Wehrda folgt, ist während der Bauarbeiten auf der B 3 gesperrt.

n Auch zwischen Marburg und Gießen arbeitet Hessen Mobil an der Bundesstraße 3 in dieser Woche. Am Dienstag und Mittwoch wird zwischen den Anschlussstellen Weimar-Roth und Fronhausen eine rund 40 Meter lange Fahrbahnabsenkung auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Gießen beseitigt.

Die Absenkung, die im Lauf der Zeit entstanden ist, stellt gerade bei feuchtem Wetter eine Gefahrenstelle dar, erklärt die Sprecherin des Straßen- und Verkehrsmanagement, Sonja Lecher. Um diese Gefahrenstelle zu beseitigen, wird der Asphalt abgefräst, die Bordsteine werden gerichtet und die Fahrbahnoberfläche wird wieder ordnungsgemäß hergestellt.

Während der Bauarbeiten ist der linke Fahrstreifen gesperrt, im Baustellenbereich stellt nur eine Spur in Richtung Gießen zur Verfügung steht.

Bedingt durch das Reißverschlussverfahren kann es gerade in den Hauptverkehrszeiten zu Behinderungen kommen. Berufspendler sollten sich daher auf entsprechend verlängerte Fahrtzeiten einstellen, rät Sonja Lecher.

Je nach Witterung sollen die Arbeiten innerhalb von zwei Tagen abgeschlossen sein, so dass der Verkehr voraussichtlich am Mittwochabend wieder ungehindert fließen kann.

n Schließlich geht es auch auf der Bundesstraße 255 und dem Neubau der Ortsumgehung von Oberweimar und Niederweimar weiter. Dort wird heute, 22. Oktober, am Bauanfang westlich von Oberweimar auf der B 255 eine halbseitige Sperrung eingerichtet. Sie wird erforderlich, damit die neue Ortsumfahrung an die B 255 angeschlossen werden kann.

n Im November über die Umgehung

Zunächst wird der südliche Fahrstreifen angeschlossen. Der Verkehr wird in dieser Zeit halbseitig an der Baustelle vorbeigeleitet und kann wie bisher über die Ortschaften Oberweimar und Niederweimar fahren.

Ab Anfang November wird der nördliche Fahrstreifen angeschlossen. Dann ist für die Dauer von etwa einer Woche ebenfalls eine halbseitige Sperrung erforderlich. Der Verkehr wird ab diesem Zeitpunkt über die neue Ortsumfahrung geführt.

Ab Anfang November wird zudem die alte Bundesstraße 255 rückgebaut und an die neue Verkehrssituation angepasst. Dann ist Oberweimar zunächst nur noch über die Kreisstraße 56 zu erreichen.

Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese Maßnahmen und die damit verbundenen Verkehrsbehinderungen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet