Ausbildungsbetriebe zum Anfassen

MESSE 60 Aussteller bei Ausbildungsmesse "Ansage Zukunft" am 21. und 22. Januar in Marburg

Vertreter von Arbeitsagentur, IHK und Handwerkskammer bereiten die Ausbildungsmesse im Marburger Cineplex vor. (Foto: Koelschtzky)

1500 bis 2500 Schüler aus dem gesamten Landkreis erwarten die Veranstalter der Ausbildungsbörse an den zwei Messetagen im Kino Cineplex. "Diese zentrale Anlaufstelle für die Berufswahl zeigt die tollen Möglichkeiten vor Ort. Niemand muss für seine Zukunftschancen ins Rhein-Main-Gebiet", sagt Meinhard Moog von der Kreishandwerkerschaft selbstbewusst.

Rund 1400 Schüler kommen organisiert mit ihrer Schulklasse zur Ausbildungsmesse nach Marburg

Tatsächlich kann sich das Ausbildungsangebot in der Region sehen lassen: 136 Ausbildungsgänge werden auf der Ausbildungsmesse von 65 Betrieben präsentiert, dazu kommen zehn duale Studiengänge. Für keinen dieser Ausbildungsgänge muss man den heimischen Landkreis verlassen.

"Das Karrierepotenzial von Ausbildungsberufen wird immer noch unterschätzt", sagt Oskar Edelmann von der IHK. "Zwar werden 2020 rund 1,2 Millionen Fachkräfte in Deutschland fehlen, aber nur 67 000 Akademiker. Außerdem ist das Berufseinstiegsgehalt eines Industriemeisters deutlich höher als das eines Studienabsolventen."

So ist die zentrale Ausbildungsmesse auch für Studierende gedacht, die an ihrem gewählten Weg zweifeln oder über einen Studienabbruch nachdenken. Besonders am Donnerstagnachmittag gibt es Angebote, die für Studierende, aber auch für Eltern oder engagierte Lehrer interessant sind. Vorträge im Kinosaal vier stellen ab 13.30 Uhr zunächst grundsätzlich den Ausbildungsvertrag vor, um 14.30 Uhr ist das Duale Studium in der Region Thema. Um 15.30 Uhr werden speziell Studienzweifler oder -abbrecher angesprochen, hier sind neben IHK und Kreishandwerkerschaft auch die universitären Studienberater mit im Saal.

Am Donnerstag von 8.30 bis 17 Uhr und am Freitag, von 8.30 bis 13 Uhr sind auf vier Etagen 65 Aussteller mit Ständen vertreten. Viele Betriebe haben auch ihre Auszubildenden dabei, die den Schülern auf Augenhöhe erzählen können, wie die Ausbildung abläuft und wie es ihnen gefällt.  Die Friseurinnung bietet wieder Köpfe zum Frisieren an, auch Dachdecker und das Bauhandwerk haben sich auf Ausprobieren vorbereitet. Schäfers Backstuben aus Biedenkopf sind mit Teigproben und Produkten zum Probieren dabei.

Breiten Raum nehmen auch die schulischen Ausbildungen ein, von der Schule für Diätassistenz über die MTA-Schule bis zu Hebammen- oder Schwesternschulen werden die Lernmöglichkeiten und Abschlüsse vorgestellt. Vertreten sind Betriebe mit 500 oder über 1000 Mitarbeitern wie Schäfers Backstuben oder die Eisengießerei Winter, aber auch kleine zukunftsorientierte Technik-Startups wie SW-Motech.

Rund 1400 Schüler kommen organisiert mit ihrer Schulklasse zur Ausbildungsmesse. Darüber hinaus sind alle Fachoberschüler eingeladen worden sowie alle jungen Menschen, die bei der Arbeitsagentur als ausbildungssuchend gemeldet sind. Insgesamt sind rund 2500 junge Leute direkt eingeladen worden, aber auch für jeden anderen Interessierten ist die Messe offen.

Die offizielle Messe-Eröffnung findet am Donnerstag um 10 Uhr statt, die Besucher sind schon ab 8.30 Uhr im Cineplex willkommen. Auch Eltern und Lehrer sind ausdrücklich eingeladen. "In dem Zusammenschluss aller zentralen Akteure der Region in Sachen Ausbildung haben wir ein Angebot, das sich sehen lassen kann", sagt der Leiter der Arbeitsagentur, Volker Breustedt. "Das kann niemand anderes bieten."


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet