Auto-Aufbrecher sind weiter aktiv

POLIZEI In Cölbe und Marburg zugeschlagen

In der Lückenstraße in Cölbe schlugen Unbekannte am Montag, 25. Januar, zwischen 9.45 und 10.45 Uhr zu. Zu Bruch ging nach Angaben von Polizeisprecher Martin Ahlich die Heckscheibe eines VW Lupo mit BID-Kennzeichen. Der Wagen stand hinter einer Hecke mit dem Heck zum Gehweg. Aus dem Pkw fehlt nichts. Es entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro.

Am Samstag, 23. Januar, zwischen 9.30 und 9.45 Uhr lockte der Rucksack auf dem Beifahrersitz. Der Dieb schlug die Scheibe der Beifahrertür des schwarzen A-Klasse Daimlers ein und griff zu. Sachschaden: 300 Euro, Beutewert: 400 Euro, so die Polizei. Mit dem Rucksack erbeutete der Täter die Geldbörse mit Bargeld, Bankkarten und Ausweisen.

Auch in der Uferstraße lockten die Taschen, auch wenn es "nur" Einkaufstaschen mit Lebensmitteln waren. Jetzt sind die Nahrungsmittel weg und der C 3 benötigt eine neue hintere Seitenscheibe. Der Citroën parkte zur Tatzeit am Freitag, 22. Januar, zwischen 17.45 und 18.30 Uhr in Höhe der Uferstraße 3.

Hinschauen und die Polizei rufen

Die Polizei bittet nochmals nachdrücklich darum, keine Gegenstände offen sichtbar im Auto zurückzulassen. Bei all den geschilderten Taten seit Anfang Dezember waren es überwiegend die Taschen, Rucksäcke, Koffer, Pakete oder sonstigen Gegenstände, die gut sichtbar und schnell greifbar im Innenraum des Autos lagen, die dem oder den Tätern die Gelegenheit boten. Außerdem bittet die Polizei um besondere Aufmerksamkeit. "Hinschauen, aus sicherer Entfernung beobachten und sofort bei der Polizei anrufen!": Das wünscht sich Polizeisprecher Martin Ahlich. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet