Auto weg, Schild da

HALTEVERBOT Darf hier abgeschleppt werden?

Auch bei diesem Schild schützt Unwissenheit vor Strafe nicht.

(Foto: privat)

Richtig unangenehm wird es aber, wenn das eigene Auto nach zwei Wochen Urlaub nicht mehr an seinem Platz steht und an dieser Stelle stattdessen ein temporäres Halteverbotsschild thront.

Aber darf mein Auto abgeschleppt werden, auch wenn ich zum Zeitpunkt des Parkens noch gar nichts von der Übergangsregelung wusste? Die Antwort lautet ja. Zwar muss ein temporäres Halteverbot, zum Beispiel für einen Umzug oder eine Baustelle, mindestens 72 Stunden vorher angekündigt werden, mehr aber auch nicht. Ist der Fahrzeughalter in dieser Zeit nicht da, muss er jemanden bitten, regelmäßig nach dem Auto zu schauen und es gegebenenfalls umzuparken.

Tut er das nicht und der Wagen wird abgeschleppt, muss der Halter die Kosten für das Abschleppen selbst tragen.

(Roland Rechtsschutz)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet