"Award" für Hilfswerkchef

STIFTUNG Reiner Meutsch in Berlin ausgezeichnet

Preisträger: Reiner Meutsch mit Friederike Aulhorn f und Hardy Krüger Jr. (Foto: privat)

Vom Siegerland-Flughafen aus startete er im Jahr 2009 mit einer zweimotorigen Propellermaschine ein Weltreise. Mit der Aktion warb Meutsch um Unterstützer für seine Stiftung, die Hilfsprojekte in Ruanda, Indien, Indonesien, Brasilien und Grönland fördert. Denn der Mitgründer von "Berge & Meer", einem Reisevermarkter, organisiert mit seiner Stiftung Bildungsprojekte und möchte bis 2025 mindestens 100 Projekte fördern. Bislang konnten schon 60 Schulen gebaut werden. Für 2015 sind weitere 25 Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika geplant.

Schulen gebaut

Seit Jahren fließen der Reinerlös des "Tags der offenen Tür" auf der Lipper Höhe in die Projekte Meutschs.

Nun wurde Reiner Meutsch in Berlin vor 400 geladenen Gästen der "Lifetime Award" verliehen. Der "Travel Industry Club" würdigt mit diesem Award - in Kooperation mit der Messe ITB in Berlin - Personen, die sich in besonderem Maße um Reiseindustrie und Tourismus verdient gemacht haben. Begründet wurde die Auszeichnung mit seinem fachlichen und persönlichen Einsatz. Meutsch sei es wichtig, dass er sich persönlich vor Ort vom jeweiligen Baufortschritt überzeugt und sicherstellt, dass alle Spenden 1:1 bei den Projekten ankommen. Alle Verwaltungskosten trage er privat oder sie würden von Sponsoren übernommen. So war er im Februar in Ruanda, um dort zwei neue "Fly & Help"-Schulen in Gihundwe und Mukimbagiro einzuweihen und sich weitere zwei Vorhaben für eine spätere Förderung anzuschauen.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet