Bäcker-Handwerk hat Zukunft

INNUNG Florian Grams aus Holzhausen ist Jungmeister

Personell sieht sich die Bäcker-Innung Biedenkopf gut aufgestellt. Damit das auch so bleibt, fordert Obermeister Klaus Heck die Mitgliedsbetriebe dazu auf, weiter auszubilden. (Archivfoto: oekolandbau.de/dpa/tmn)

Die Bäcker-Innung Biedenkopf freut sich über Zuwachs und langjährige Mitglieder (von links): Mario Huainig, Florian Grams, Klaus Heck und Frank Interthal. (Foto: Frankenberg)

Bild 1 von 2

Momentan absolvieren 40 Lehrlinge - 31 Fachverkäuferinnen und neun Bäcker - ihre Ausbildung in den elf Betrieben der Biedenkopfer Bäcker-Innung. Ferner hätten im vergangenen Jahr neun Prüflinge (vier Bäcker und fünf Fachverkäuferinnen) an der Zwischenprüfung und fünf Bäcker sowie elf Fachverkäuferinnen an der Gesellenprüfung teilgenommen.

In diesem Zusammenhang wies Klaus Heck darauf hin, dass der Prüfungsausschuss der Bäcker-Innung Biedenkopf die Gesellenprüfung der Bäcker auch für die Marburger Innung anbietet, während die Marburger Kollegen die Prüfungen für die angehenden Fachverkäuferinnen beider Innungen durchführen. Hierbei hob er besonders die Arbeit von Mario Huainig und des Prüfungsausschusses "Bäcker" hervor.

Heck forderte seine Kollegen auf, weiter auszubilden, denn nur so könne die Qualität und die freundliche Bedienung bei den heimischen Bäckereien gesichert werden. Er sagte: "Was den Bäckerfachgeschäften zu schaffen macht, sind die Discounter und nicht der Kollege an der Ecke. Gerade wenn der Ofen und die Rezepte stimmen und das Handwerk beherrscht wird, bestätigen euch auch die Verbraucher: Richtig gutes Brot gibt es nur beim Fachmann". So sei der Kunde inzwischen auch bereit, für gute Qualität mehr zu zahlen, sagte Heck.

Obermeister Klaus Heck erhält die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Kassel

Die Qualität der heimischen Bäckereien wurde bei der Brot- und Brötchenprüfung deutlich. So stellten sich 60 Brote aus acht Betrieben und 18 Brötchensorten aus fünf Betrieben den Brotprüfern. Die dabei erzielten Werte zeigten die überdurchschnittlich gute Qualität der Hinterländer Backwaren, so der Innungsobermeister.

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hätten sich im Vergleich zum Vorjahr nicht geändert. So seien die Rohstoffpreise nahezu unverändert geblieben und die Energiepreise, außer den Strompreisen, leicht gesunken.

Mit Florian Grams (Holzhausen) konnte die Bäcker-Innung einen Jungmeister begrüßen. Axel Burk (Bad Endbach) und Mario Huainig (Steinperf) wurden für ihr 25-jähriges Meisterjubiläum geehrt. Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Frank Interthal, überreichte Klaus Heck zu dessen 40-jährigem Meisterjubiläum die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Kassel.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet