Beispielhaftes Engagement

Flüchtlingsnetzwerk und DITIB-Gemeinde ausgezeichnet

Ayten Yilmaz, Cornelia Glade-Wolter, Steffen Nies, Gudrun Norkeit und Britta Christ nahmen die Auszeichnungen entgegen. (Foto: Kordesch)

Das Engagement des Netzwerks und der türkisch-islamischen Gemeinde sei beispielgebend, lobte Wintermeyer. "Die Chancen für eine erfolgreiche Gestaltung der Zukunft und einer gelingenden Integration sind dort am größten, wo es eine aktive Bürgerschaft und Menschen gibt, die die Dinge in die Hand und gemeinsam mit anderen Verantwortung übernehmen." Weitere 2720 Euro aus dem Verkauf von Hessen-Tassen erhielt das Netzwerk Flüchtlingshilfe beim Helferfest aus den Händen des Staatsministers.

Cornelia Glade-Wolter stellte für das Netzwerk ihre Arbeit vor. Im Netzwerk seien die ehrenamtlichen Helfer in den Arbeitsgruppen Beschäftigung, Sprache, Bedarfe und Begleitung aktiv. Die Unterstützung richte sich vor allem an die Flüchtlinge, die allein oder mit ihren Familien in Herborn bleiben könnten, doch man arbeite auch eng mit dem DRK als Betreiber der Außenstelle der Erstaufnahme-Einrichtung zusammen, sagte Glade-Wolter. Ayten Yilmaz schilderte für die "Türkisch-Islamische Gemeinde zu Herborn e.V." (DITIB-Gemeinde) , wie sich rund 60 Frauen seit rund zwei Jahren der Flüchtlinge annähmen. Sie sammeln bedarfsgerecht Spielsachen und Gebrauchsgegenstände für sie und laden sie einmal wöchentlich zum Essen ein. "Das ist Beispiel gebend", lobte Wintermeyer. "So kann aus einer Gesellschaft eine Gemeinschaft entstehen."

(klk)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet