Beitragsanstieg kostet Mitglieder

Vereine  SKG Rodheim kritisiert die von der Gemeinde erhobene Gebühr für Hallennutzung

Der Vorsitzende der SKG Rodheim, Steffen Failing (l.), und die 2. Vorsitzenden (v.r.) Andreas Aust und Gerhard Schulze mit den Geehrten. Erwin Wagner (3.v.r.) gehört seit 70 Jahren zur SKG. (Foto: Waldschmidt)

„Wir als Verein sehen die Grundursache und Teilverantwortung im Biebertaler Rathaus angesiedelt. Denn die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge ist eine direkte Folge des jährlich zu entrichtenden Energiebeitrages für die Hallennutzung“, sagte er in der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus.

Für 2018 muss die SKG 6800 Euro zahlen. „Wir stehen im Austausch mit der Gemeinde und streben eine zeitnahe, vernünftige Lösung, zum Beispiel eine jährliche Pauschale, an“, so Failing weiter.

230 Mitglieder sind bis 18 Jahre (26 Prozent). Allerdings fehlen der SKG die „jungen Jahrgänge“. Geplant ist eine Mitgliederbefragung, um die Erwartungen zu erfahren. „Bleiben wir ein Verein für breit angelegten Sport und kulturelle Belange? Expandieren wir und nehmen neue Sparten hinzu? sind einige der Fragen. Als „Zukunftsmanager“ hat sich Simon Döhrel zur Verfügung gestellt. Er wird von fünf Personen unterstützt.

„Die SKG bekennt sich zur Zusammenarbeit mit dem TSV Fellingshausen und der KSG Bieber, aber Rechte und Pflichten bei der gemeinsamen Sparte ,Kinder-Turnen‘ müssen wechselseitig eingehalten werden. Die Übungsleiterinnen werden aber fast nur von der SKG gestellt“, bemängelte Failing.

Die Jugendfußballer der JSG Biebertal seien nicht mehr eigenständig in allen Jahrgängen vertreten. Die verbliebenen A-Jugend-Spieler seien mit Zweitspielrecht für die FSG Wettenberg am Start. Die 2. A-Jugend-Mannschaft habe abgemeldet werden müssen.

Bei den Senioren ist die SKG mit drei Mannschaften in der Fußballspielgemeinschaft Biebertal. „Um unsere Fußballer zu binden und die Trainings- und Spielsituation zu verbessern, ist ein Kunstrasenplatz erforderlich“, führte der Vorsitzende weiter. Bürgermeisterin Patricia Ortmann sagte zu, das Projekt in Angriff zu nehmen. Für die erfolgreiche Faschingskampagne dankte Failing allen Beteiligten, besonders Abteilungsleiterin Alexandra Bender.

Eine „Baustelle“ der SKG sei der Chor „45 searching“. Nachdem sich die KSG Bieber 2017 zurückgezogen habe, läge das Projekt und seine Finanzierung allein bei der SKG. Neue Sänger seien nötig. Bitter enttäuscht zeigte sich Failing, dass nicht ein einziges Mitglied des Chores an der Jahreshauptversammlung teilnahm. Es könne nicht sei, dass an den Vorstand appelliert werde, den Chorgesang mit einer überschaubaren Anzahl an Sängerinnen und Sängern aufrecht zu erhalten und damit die gesamten Kosten zu tragen, um sich dann an der wegweisenden JHV nicht einmal blicken zu lassen. Bei einer der nächsten Vorstandssitzung wird es eine Entscheidung über den Fortbestand des Chores geben“, so Failing.

Versammlung bestätigt Aust und Schulze als stellvertretende Vorsitzende

Bei den Vorstandswahlen wurden die beiden 2. Vorsitzenden Gerhard Schulze und Andreas Aust sowie Kassenwartin Jenny Schütz wiedergewählt. Zweiter Kassierer ist Roland Keller. Zu Spartenleitern wurden Holger Spahr (Fußball), Alexandra Bender (Fasching), Sabine Bellof (Turnen) gewählt. Die Spartenleitung Gesang ist nicht besetzt.

Auf dem Programm stehen: Frühjahrsradwanderung im Mai, Familientag, Jahresabschlussturnen der Kinder am 10. Dezember, 1. Fremdensitzung am 16. Februar, 2. Sitzung am 23. Februar, Familiensitzung am 24. Februar, Kinderfasching am 5. März und Jahreshauptversammlung am 15. März.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2018
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet