Besucher erfühlen den Lahn-Marmor

AUSFLUG Blinde und Sehbehinderte im Museum

Armin Klees, Museumsfüh­rer in Villmar, erklärte Menschen, die nur wenig oder sogar nichts mit ihren Augen erkennen können, die Entstehung des Lahn-Marmors und seinen Abbau im Lahngebiet. Er nutzte die Möglich­keit, dass viele Ausstellungsstücke im Museum nicht in Vitrinen aufbewahrt, sondern mit bloßen Händen ertastet werden können.

Statue des Löwenbändigers

Besonders eindrucksvoll zu erfühlen waren die Marmor­platten mit den verschiedenen Bearbeitungsstufen und den dazugehörigen Werkzeu­gen. Beeindruckend und gut zu ertasten waren auch ein Marmorbrunnen, eine Sitzgruppe mit Sessel und Tisch aus Lahn-Marmor und die Statue des Löwenbändigers, die von dem verstorbenen Limburger Bildhauer Karl Matthäus Winter stammt.

Der informativen und zugleich lehrreichen Museums­führung schloss sich ein gemütliches Beisammensein im Restaurant der König-Konrad-Halle in Villmar an. (red)


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2016
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet