Lesezeit für diesen Artikel (1406 Wörter): 6 Minuten, 06 Sekunden
Vielen Dank,
dass Ihnen mittelhessen.de so gut gefällt!
Registrieren
Sie sind bereits registriert? Zum Login
Sie sind bereits Abonnent einer unserer Tageszeitungen und haben noch keine Zugangsdaten? Zur Schnellregistrierung
Unsere Angebote

Abonnement ONLINE

Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte für mittelhessen.de und die News-App.

6,90 €

Abonnement DIGITAL

Unbegrenzter Zugriff auf das E-Paper Ihrer Tageszeitung, mittelhessen.de und die News-App.

23,90 €

Monatspass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 30 Tage

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Bevor es weiter geht...

... ein spannendes Angebot für Sie als treuen Leser:

 

Unser Abonnement ONLINE ist aktuell im ersten Monat kostenfrei (danach, 6,90 € monatlich). Sie erhalten damit vollen Zugriff auf alle Inhalte auf mittelhessen.de und in der News-App.

 

Sie wollen sich nicht lange an einen Vertrag binden?
Kein Problem! Sie können monatlich kündigen.

Monatspass
Bitte Zahlungsart wählen:

7,90 €

Tagespass

Unbegrenzter Zugriff auf die Onlineausgabe Ihrer Tageszeitung für 24 Stunden

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Tagespass
Bitte Zahlungsart wählen:

1,00 €

Einzelverkauf

Zugriff auf diesen Artikel

Bezahlung per Handy Bezahlung über PayPal
Einzelverkauf
Bitte Zahlungsart wählen:

0,50 €

Alle Angebote im Überblick

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe? Dann rufen Sie uns an unter 06441 959-99 oder senden uns eine E-Mail an service(at)mittelhessen.de

"Bist du der Müller aus Wetzlar?"

Handball-Zwillinge wollen ab Sommer zusammen bei der HSG wirbeln
Müllers unter sich: Michael  (r.) und Philipp Müller im Gespräch mit Sportredakteurin Christiane Müller-Lang.

{element}Grinsend schlendern die beiden über den Domplatz in Wetzlar. Vormittags hat Michael Müller noch bei den Rhein-Neckar Löwen trainiert, wo der 46-fache Nationalspieler bis zu seinem Wechsel an die Lahn unter Vertrag steht. Er freut sich, seinen Bruder zu sehen, der bereits seit eineinhalb Jahren für die Grün-Weißen aufläuft. Allzu oft können sich die 27-jährigen Profis nicht treffen. "Anfangs war das schon schwer für uns. Wir waren fast ein Leben lang zusammen und dann lagen plötzlich ein paar hundert Kilometer dazwischen. Aber wir haben uns daran gewöhnt und telefonieren oft", sagt Michael Müller. Die Bande sind eng. "Michi braucht mich bloß anzuschauen, dann weiß er genau, was los ist. Er kennt mich am besten, und über vieles kann ich auch mit ihm am besten reden", ergänzt Philipp.

Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Mehr aus HSG Wetzlar