"Blue Tea" und Tänzer holen Jugendpreise

KULTUR Jugendparlament zeichnet Hinterländer aus

Das sind die Preisträger des diesjährigen Jugendkulturpreises. (Foto: Krause)

Anhang : red.web_34091b9295801c14416cc99d47b58e58
Bild 1 von 2

Am 10. November fand in Biedenkopf in der Lahntalschule die Vorstellung der jungen Künstler beim "Jugendkulturtag" statt. Und der Jury wurde es nicht leicht gemacht. Eine Vielfalt an kulturellen Beiträgen wusste zu gefallen und die Besten wurden nun von Vorstandssprecherin Saskia Ebert und Sebastian Bilsing geehrt, zwei Podiumsplätze gingen ins Hinterland.

Hinter der "SRM Crew" aus Marburg, die mit Hip-Hop, Beatboxen und Graffiti den mit 250 Euro dotierten ersten Platz belegte, und dem romantischen Duett von "Sehansons" alias Maximilian Schmidt und Inga von Horn aus Lahntal, sicherten sich "Blue Tea", deren Mitglieder aus Gladenbach und Bad Endbach kommen, mit Rock, Funk und Blues den dritten Platz der Gruppen zwischen 17 und 21 Jahren.

n HipHop aus Breidenbach

Bei den sechs- bis Elfjährigen bekam die Tanzgruppe der Mittelpunktschule Breidenbach für ihren Hip-Hop-Dance 150 Euro als zweiten Preis. Hier siegten die "Traumfänger" der Grundschule II aus Stadtallendorf mit Akrobatik und Clownerie. Dritte wurden Jennifer Kaluza und Alina Schrauf aus Rauschenberg ebenfalls mit Hip-Hop-Dance.

Als einziger Teilnehmer erhielt bei den Zwölf- bis 16-Jährigen die Schülerband "JEMM" aus Weimar einen Sonderpreis.

Bei den Einzelbewerbungen lag in der Kategorie zwölf bis 16 Jahre die zwölfjährige Kim Lara van der List aus Wohratal mit ihrer selbst geschriebenen Geschichte "Das geheimnisvolle Land" vorne. Zweiter wurde Julian Sauer aus Marburg mit klassischer Musik auf der Querflöte. Er hatte "Der Tanz der Kobolde" von Antonio Bazzini zum Besten gegeben. Bei den 17- bis 21-Jährigen erhielt der Marburger Tony Garis Khalil den ersten Preis für seine Acrylgemälde.

Der erste Kreisbeigeordneter Karsten McGovern (Grüne) hatte es sich trotz wochenendlicher Terminflut nicht nehmen lassen, zum Gratulieren zu kommen.

Sicher ließen sich Jugendliche von Jugendlichen besser zum Mitmachen animieren, sagte er ob der großen Beteiligung junger Menschen am Jugendkulturpreis. Deshalb sei die Idee aus dem Kreisjugendparlament "eine ganz tolle Sache". Kultur sei eine für die Gesellschaft sehr wichtige Art sich auszudrücken. Und: Wer sich mit etwas auseinandersetze, bereichere die Gesellschaft, so McGovern.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2012
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet