Bürger müssen bald mehr zahlen

PARLAMENT Aufsicht genehmigt Beselichs Haushalt und fordert höhere Steuern

Darüber informierte Bürgermeister Michael Franz (parteilos) die Gemeindevertretung während ihrer jüngsten Sitzung. Erneut seien die Auflagen für eine Genehmigung schärfer geworden, sagte der Bürgermeister. Und erneut hätte die Kommunalaufsicht darauf aufmerksam gemacht, dass die Steuersätze der Gemeinde unter dem hessischen Durschnitt lägen und eine Erhöhung angezeigt sei. Auch sei angemahnt worden, dass Gebühren - etwa im Bereich Wasser und Abwasser - zwingend kostendeckend seien müssen, die Gemeinde also keine Deckung aus eigenen Mitteln vornehmen dürfe.

Gemeinde muss Gebühren erhöhen

Anzeige

Das bedeute, dass auf die Bürger in Beselich zwangsläufig Gebührenerhöhungen zukommen werden, kündigte der Bürgermeister an.

Immerhin gibt es auch gute Nachrichten in Sachen Finanzen: Franz informierte aufgrund einer Anfrage, dass die Gemeinde aufgrund des Konzessionsvertrags mit dem Energieversorger Syna für das Jahr 2014 mit Einsparungen von insgesamt 34 535,68 Euro rechnen könne.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet