Bund hilft beim Einstieg in den Beruf

FÖRDERPROGRAMM Sechs Schulen im Lahn-Dill-Kreis bekommen Zuschüsse bis 2020

Etwa eine Milliarde Euro steht bis 2020 bereit, teilt die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Schmidt mit.

Wie Schmidt weiter sagt, fördert die Bundesagentur für Arbeit an ausgewählten allgemeinbildenden Schulen, die zum Förder-, Haupt- oder gleichwertigen Schulabschluss führen, Maßnahmen der Berufseinstiegsbegleitung.

Berufseinstiegsbegleiter helfen Jugendlichen und jungen Erwachsenen beim Erreichen des Schulabschlusses, unterstützen bei der Berufswahl und geben Hilfestellung bei der Aufnahme einer Ausbildung.

Die Berufseinstiegsbegleitung soll sich nicht nur die Chance auf einen Ausbildungsplatz für leistungsschwache Schüler erhöhen. Durch die Betreuung während der ersten sechs Monate der Ausbildung werde auch die Abbruchquote verringert.

Die Schulen im Lahn-Dill-Kreis sind die Johann-von-Nassau-Schule in Dillenburg, die Holderbergschule Eibelshausen, die Comenius-Schule in Herborn, die Neue Friedensschule in Sinn und die August-Bebel-Schule und die Schule an der Brühlsbacher Warte in Wetzlar.

Insgesamt stehen für die Maßnahmen der Berufseinstiegsbegleitung 1,06 Milliarden Euro bereit - jeweils 530 Millionen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie von der Bundesagentur für Arbeit. Mit diesem Betrag können rund 115 000 Jugendliche an mehr als 2500 Schulen gefördert werden. Die Maßnahmen werden voraussichtlich Mitte März starten.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet