Clevere Rentner

Gießen (red). Ein Rentnerpaar aus Gießen erhielt am Samstag um 10 Uhr den Anruf eines vermeintlichen Rechtsanwalts. Dieser schilderte, dass der in Russland lebende Enkel des Paares dort einen schweren Verkehrsunfall hatte. Für die Behandlungskosten zweier Unfallopfer benötige der Enkelsohn nun dringend einen Betrag von 15 000 Euro. Sollte er das Geld nicht aufbringen, müsse er ins Gefängnis. Als der 81-jährige Senior dem Anrufer mitteile, er werde sich bei der Polizei erkundigen, ob dies eine gängige Verfahrensweise sei, beendete der Anwalt, der sich "Wadim Krämer" nannte, umgehend das Gespräch. Wer einen solchen Anruf erhält, sollte keinesfalls auf die Forderungen eingehen. Sofern möglich, sollte die angezeigte Telefonnummer des Anrufers notiert werden. Durch Rückrufe bei den Familienangehörigen kann der Schwindel in der Regel rasch aufgedeckt werden. Bei Zweifeln umgehend die Polizei informieren.


Mit ePaper wird die Zeitung digital: Testen Sie jetzt das ePaper Ihrer Heimatzeitung zwei Wochen kostenlos!
Link zum Thema
Copyright © mittelhessen.de 2015
Kommentare (0)
Mehr aus red.web unzugeordnet